Alessandro x Arisa

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:19 pm

<--- Sandgemme

    Alessandro musste den ganzen Weg von Sandgemme nach Fleetburg laufen. Er hätte sich einfach eines von Athenas wahrscheinlich tausenden Flug-Pokémon leihen sollen. Aber nein, er musste sich ja sofort aus den Staub machen. Naja, Frust schieben brachte jetzt auch nichts. Also stapfte er in begleitung von seinem Zorua unmotiviert weiter. Er spielte zwischendurch mit dem Gedanken, Athenas Brief an ihren Vater zu öffnen. Doch das wäre ja unhöflich. Naja, im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder Blue war Alessandro aller letzte Sahne. Sein Bruder war einfach der perfekte und gut aussehende Traumtyp aller Mädchen. Al schüttelte den Kopf um die Erinnerungen an Blue loszuwerden. Es klappte sogar und zu seiner Überraschung war er schon in Fleetburg angekommen.

    Alessandro wusste nicht so recht wohin er gehen sollte. Ein wenig ratlos sah er sich um. Vielleicht sollte er einfach zur Arena gehen ... Er gab sich einen Ruck und schlurfte über die Brücke zur Arena. Die Arena sah ganz schön gewöhnlich aus. Bei einer Perle wie Athena hätte er gedacht, dass ihn ein völlig verrückt aussehendes Gebäude erwartet. Mit einen kurzen Blick auf Zoraida betrat er die Arena mit dem Glasdach. "Hallo?" Rief er mehr oder weniger. Plötzlich tauchte hinter ihm ein etwas älterer Kerl auf. "Sind sie zufällig Herr Baker? Der Vater von Athena?" Fragte Al den Mann. Dieser nickte und sah auf den Brief in Alessandros Hand. "Ist der für mich?" Fragte der Mann und zeigte auf den weißen Umschlag. Hastig reichte Al Athenas Vater den Brief und machte sich auch sofort wieder aus dem Staub. Draußen sah er sich um. Und was sollte er jetzt machen? Vielleicht gab es am Hafen ja einen Job für ihn. Alessandro seuftzte und schlenderte in Richtung Pier los. Er war gerade kurz davor auf den Holzsteg zu treten, als ihm plötzlich Mädchen beinahe in die Arme fiel. Das hübsche Ding hatte ihn um ein paar unglückliche Millimeter verfehlt. Doch Alessandro kniete sich sofort neben sie und fühlte ihren Puls. Sie schien nur Ohnmächtig zu sein. Ein Glück! Al hievte das schwarzhaarige Mädchen hoch und trug sie auf Händen zum PokémonCenter. Als er das weiße Gebäude betrat wurde er sofort von einen Haufen Schwester Joys umringt. Sie bat ihn ihr zu einen frien Zimmer zufolgen und das Mädchen dort abzulegen. Alessandro gehorchte. Doch als die Schwester Joy ihn darum bat, das Zimmer zu verlassen, damit sie sich in Ruhe um die Schwarzhaarige kümmern konnte, weigerte er sich. Die Schwester konnte das Mädchen auch mit seiner Anwesenheit pflegen. Ist ja nicht so, als würde er im Weg stehen.


---> PokémonCenter
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:21 pm


Z E H N

BüBum. BüBum. BüBum. Sie lag auf dem kalten Asphalt, das aber nicht sonderlich lange. Denn schon bald fühlte sie warme starke Arme, welche sich um sie schlangen. Wer, oder was, war er? Ihr Körper wurde weggetragen. Bum Bum. Bum Bum. Langsam blieb er stehen. Es fühlte sich so an als würde sie Schweben, umgeben von festen Griffen, aber dennoch schwebend. Ihr Herz klopfte weiter wie wild. Bum Bum. Bum Bum. Endlich bewegten sich die Beine unter ihr weiter. Sie wurde auf einem Tisch abgelegt. Bum Bum. Ihr Herzschlag beruhigte sich. Nun packten sie sanfte Hände an. An den Hals. Was geschah da? Sie hörte um sie herum leise Stimmen, welche zwar unmittelbar in ihrer Nähe sein mussten, aber dennoch Ewigkeiten weg zu sein schienen.
So wachte sie auf. Ihr Herzschlag hatte sich beruhigt und die Zeit die so da lag... Sie war einfach verschwunden. Ihr Gedächtnis schien leer. Sie wusste nicht wo sie war. Sie fühlte sich leer, wie bei einem Blackout. Wo war sie hier? Was war mit ihr geschehen? Eine rosane Frau lächelte sie an. „Schön das Sie wach sind“ , waren ihre Worte. Was? Wie? Wo? Ihre Erinnerungen versuchten nun tatsächlich langsam zurück zu kehren. Sie war auf diesem Fest, hatte Bauchschmerzen, hatte Kopfschmerzen, und dann war sie weg. Nein halt. Sie ging erst noch über die Blanke... Dann waren diese Kopfschmerzen da und dann... Dann schlug sie einfach so auf dem harten Boden auf. Genau. Genau so musste es gewesen sein. “W-W-aa-s ma-mach-e-e… W-Wie... b-i-in…”, die Frau aber unterbrach ihre Stotterei in dem sie ihre Kühle Hand auf Arisas warme Stirn legte. Wie... angenehm… “Du hast Fieber”… Sagte sie aber das kriegte das Mädchen kaum mit. Sie war in eine Trance verfallen. Zwar saß sie dort aufrecht, aber ihre Gedanken waren wo ganz anders. Die Frau versuchte sie aus der steifen Haltung zu lösen, aber so ganz klappen wollte das nicht. Und wieder wachte sie nach einiger Zeit auf. Und wieder blickte sie in das Gesicht dieses Rosa Plüschdinge... Ne. Davor war das ein Mensch. Jetzt ist es ein Pokemon. Ein ihr bekanntes Pokemon. Aber wie hieß es? Mit ihrer Hand packte sich Arisa an die Stirn, welche ziemlich warm war. Fieber. Erst Bauchschmerzen, dann Kopfschmerzen und jetzt Fieber? Sie schien krank zu sein. Sehr sogar... Aber diesesmal fühlte sie sich deutlich besser, wie viel Zeit war wohl vergangen? Ein weiteres Mal richtete sie sich auf, und stand dieses Mal einfach auf, obwohl das Pokemon wohl ziemlich was dagegen hatte. Na und? Ihre Beine waren etwas wacklig. Was nichts gutes für ihren Gesundheitlichen Zustand zu versprechen schien. Egal. Sie sollte jetzt wohl besser einfach irgendwo hin gehen wo es ruhig war oder so. Und da huschte ihr Blick zu einem jungen Mann der ebenfalls hier in diesem Raum war. Seine Augen waren eingefallen, er hatte tiefe und dunkle Augenringe so als hätte er schon ein Jahr lang kein Auge mehr zugedrückt. Sein Kinn war spitz und er hatte eine total zerzauste Rabenschwarze Mähne. Sein Körper war schmal und groß. Und sein Rücken leicht gekrümmt. Aber dennoch wirkte er wohl irgendwie stark. Sein ganzes Äußeres wieß Makel vor, aber irgendwie ließen diese ihn ziemlich gut aussehen. Und irgendwie erinnerte er sie an irgendwen. Aber an wen...? Sie rieb sich kurz die Augen, welche in diesem Moment plötzlich einfach so anfingen zu jucken. Wer war er? Und was machte er hier? Etwa Praktikum bei Joy? Nein... Dannach sah er ganz und garnicht aus. Hatte er sie vielleicht hierher verfrachtet? Gott wem sollte sie denn noch was schuldig sein. Erst diesem... Diesem rothaarigen Heini... Ach! Genau! Daran erinnerte sie der schwarze Rabensohn. Obwohl er so garkeine Ähnlichkeiten mit dem Rothaarigen Futzi hatte, schien er ihm dennoch ähnlich zu sein. Noch kein Wort gehört, aber irgendwie... Vielleicht strahlte er die selbe Aura aus? Hm. Könnte Möglich sein. “Eh… Hast du mich hier her gebracht?“, dieses Mal schien ihr wenigstens das Reden um einiges leichter zu fallen. Glücklicherweise... Denn dieses stottern stand der jungen Dame nicht. Das ließ sie schwach wirken und das war sie an diesem Tag schon viel zu oft gewesen. Das war eindeutig nicht gut für ihr Image. Na eigentlich müsste sie hier verschwinden. Ihr ging es wohl schon um einiges besser, als vorhin und außerden schien ihr jetzt der Hunger gekommen zu sein. Vielleicht... Vielleicht könnte sie diesen jungen zum Essen in diesem Laden... Eh „Zum fliegenden Sinnoher“... einladen. Dann wäre sie nicht so ganz alleine und wenn sie da noch einmal umkippen würde, würde er sie bestimmt nochmal zum Arzt tragen... Moment wollte sie da überhaupt nochmal hin? Naja egal. Gesellschaft beim Essen war bestimmt nicht das schlechteste, beschloss das Mädchen. Nein im Gegenteil, Gesellschaft beim Essen war toll. “Ehh… Also…”, stammelte sie vor sich hin bevor sie sich wieder fasste und einfach fragte, “Lust mit mir Essen zu gehen. So als Danke oder so...“ Tze. Das klang gerade so als wollte sie etwas von ihm. Aber warum sollte er das nicht denken? Vielleicht stand er ja auf sie, oder so. Vielleicht fand er sie hübsch. Hehehe… Das wore ja ziemlich praktisch. Dann könnte sie ihn schön ausnutzen. So einen lebenen Sklaven bekam man schließlich auch nicht alle Tage vorgesetzt. Sie grinste breit.
Die Krankenschwester betrat den Raum und bei jedem Schritt bewegten sich die rosa Haare auf und ab. Hehe. Irgendwie sah das schon amüsant aus. “Eh… Also kann ich wieder gehen?“ Die Frau nickte: “Klar, wenn sie mir versprechen sich sobald sie zu Hause sind auf das Sofa zu legen und auszuruhen.“ Arisa bejahte das einfach so, obwohl sie wusste das sie keine Chance hatte sich zu Hause vor ein Sofa zu legen, sie war in einer Kriminellen Organisation beschäftigt da durfte man sich nicht einfach Mal so auf ein Sofa legen und einfach Mal so Fernsehen gucken, weil man einfach Mal so ein bisschen kränkelt. Egal, sie hatte doch sowieso nicht vor nach Hause zu gehen. Sie blickte einmal kurz zu diesem jungen Rabensohn. Und so hatte hatte der Kerl einen spitznamen für Arisas Kopf. Seine Haare waren so zerzaust und auch so schwarz wie die von einem Kramshef, außerdem war sein Äußeres nicht unbedingt das eines überenährten Jungen. Hatte seine Familie vielleicht damals immer gehungert? Hach, wenn sie ihn erstmal dazu gebracht hatte das er sie mochte, dann würde er ihr das bestimmt erzählen. Und dann könnte sie auch mit ihrer Story raus. Tränen drücken. Hach. Ihre Kindheit war wirklich schrecklich gewesen. So ein bisschen. Sie erinnerte sich tatsächlich nicht gerne daran zurück. Was zählte war das hier und jetzt und nichts anderes... Sie bemerkte garnicht das sie in Gedanken versunken da stand. Sondern ging jetzt einfach aus dem Raum raus. Stand in der großen Halle des Pokemon Centers und erst jetzt fiel ihr dann auch der Name dieses Pokemons ein. Genau es hieß Chaneira. Eigentlich ein total bescheuerter Name, aber immerhin war es noch einfallsreicher als die Namen der Einall Region. Die Pokemon wurden nach Gegenständen benannt. Nach Gegenständen. Das war doch eigentlich eine Beleidigung, na gut teilweise sahen diese Dinger ja auch wirklich aus wie Alltagsgegenstände. Sie grinste kurz. Pokemonnamen... Die sind wirklich nicht einfallsreich und das werden sie wohl auch nie werden. Unsere Menschheit ist einfach zu unkreativ für 650 Namen... Oder wieviele waren es mittlerweile geworden? Solangsam ist ihr der überblick wirklich verloren gegangen. Solangsam wurde sie halt alt. Hehe. Wie sie sich damals immer lustig gemacht hat über die 19 Jährigen die sich über ihr Alter beschwerten. Mittlerweile war sie auch eine Neunzehn Jährige die so war, eine ziemlich steife neunzehnjährge musste sich dieses Mädchen eingestehen. Steif und gemein. Aber so war sie ja eigentlich schon immer gewesen, da hat sich nicht sonderlich viel geändert, egal wie lange sie darüber nachdenken wollte. Mit langsamen Schritten ging sie nun auch endlich aus dem Pokemon Center heraus, und spürte die frische Luft die ihr durch die Haare wehte. Hach... Wie angenehm. Es ging ihr mit diesem Schritt nach draußen schon um einiges besser, viel besser als vorher. Sie war bereit für das was kommen wollte. Das was kommen sollte und alles was passierte. Mit einem lächeln auf den Lippen fühlte sie sich von jetzt auf gleich wie neu geboren. Wie eine neue Arisa.
[/color]
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:21 pm

    Alessandro betrachtete die junge Frau. Wie sie so da lag und schlief. Mehr oder weniger ... Eigentlich war sie ja ohnmächtig. Ihm fiel auf, das sie wirklich hübsch war. Nicht, das er es schon vorher bemerkt hatte. Aber wenn man sich Stundenlang mit der selben Person im gleichen Raum aufhält, erwischt man sich schon gelgentlich dabei, wie man sie genauer betrachtet. Er ließ seinen Blick nicht von der jungen Frau ab. Irgendwie fühlte er sich für sie verantwortlich. Das lag wohl daran, dass er sie hergebracht hatte. Er wollte sich nun einfach vergewissern, dass es ihr gut ging. Doch bisher sah es eher nach dem Gegenteil aus. Als sie für einen kurzen Moment wach wurde, rief er eine der Schwestern her. Diese kümmerte sich um das schwarzhaarige Mädchen. Dann bestätigte sie Alessandros Vermutung; Der jungen Frau schien es nicht sonderlich gut zu gehen, sie hatte Fieber und schlief auch schnell wieder ein. Gelangweilt wartete Al noch ungefähr eine halbe Stunde, dann verschwand er kurz um sich überuzckerten Kaffee zu holen. Gemütlich Kaffee schlürfend wartete er darauf, dass das schwarzhaarige Dornröschen wieder erwachte. Er musste garnicht mal so lange warten. Als das Dornröschen aufwachte, schob sie das Chaneira beiseite und stand einfach auf. Alessandro legte schnell seinen Kaffeebecher beiseite und war schon an ihrer Siete, falls sie auf ihren wackeligen Beinen hinfallen sollte. Als das Dornröschen ihn fragte, ob er sie hergebracht hätte nickte er nur. Als sie Alessandro dann fragte ob er mit ihr essen gehen wollte, konnte er sich ein Grinsen nicht verkneifen. Dornröschen schien nicht die schüchterne Sorte von Mädchen zu sein. Das gefiel ihm. "Gerne. Du siehst sowieso aus, als könntest du etwas zu essen gebrauchen." Murmelte er mit seiner tiefen Stimme. Doch dann platzte die Schwester Joy mit ihren wild umher wippenden Haaren herein. Dornröschen fragte sie sofort, ob sie jetzt verschwinden durfte. Die Schwester nickte und brabbele routiniert etwas von Zuhause ausruhen. Bla, bla, bla. Naja, aber Alessandro würde wohl trotzdem dafür sogen müssen, das sich Dornröschen nacher ausruht. Er konnte in ihren Augen sehen, dass sie auf keinen Fall vor hatte Schwester Joys Bitte zu befolgen. Ehe Alessandro sich versah, lief Dornröschen schon zu Tür hinaus. Sie ging zwar langsam, doch sie hatte trotzdem einen Vorsprung. Schließlich musste Al ja erstmal seinen Kaffeebecher mitnehmen. Draußen angekommen und die schwarzhaarige Schönheit eingeholt, bewunderte er erstmal ihr wehendes Haar. Oh ja, sie war wirklich hübsch ... Er trat neben sie und sah, dass sie lächelte. "Scheint als würde es dir besser gehen, Dornröschen." Sagte er grinsend und vergrub seine Hände in seinen Hosentaschen. "Steht das Angebot mit dem Essengehen immer noch? Ich hab tierischen Hunger." Meinte Al so ganz neben bei un schlenderte in Richtung "Fliegender Sinnoher" los.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:22 pm


E L F

Verdutzt schaute sie zur Seite. Was hatte er sie gerade wirklich Dörnrösschen genannt? Sie ballet ihre Hände zu Fäusten soetwas traute sich der klein Karierte Kerl. Am liebsten wollte sie zu schlagen, aber moment. Sie selbst hatte sich doch auch einen Spitznamen für ihn ausgedacht. Das konnte sie ihm also nicht übel nehmen. Was man selbst predigt sollte man auch selber einhalten können, oder nicht? Eine Vorstellung könnte das ganze Problem vielleicht lösen, obwohl bei solche Typen ja meistens ein Spitzname ein Wort für die Ewigkeiten bleibt. “Mein Name ist übrigens Arisa!“ Mit langsamen Schritten gingen sie dann nach vorne. “Warum sollte ich mich umentschieden haben, Rabenjunge?“, antworte sie mit einem zwinken auf seine Frage. Dannach ging sie einfach schon in Richtung „Zum fliegenden Sinnoher“, er würde ihr mit seinem Kohldampf schon hinterherkommen.
Schon als sie die Tür öffnete überkam sie Duft vom leckeren Essen. Sie hatte schon seit Tagen nicht mehr viel gegessen. Höchstens ein zwei Brote zu Mittag, das wars dann auch für den Tag. Oh Nein! Jetzt denkt blos nichts falsches. Sie ist keine Modebith die sich täglich den Finger in den Hals steckt um auch ja schön schlank für ihren neuen Macker zu sein. Aber sie hatte einfach nicht den Hunger und auch einfach nicht die Zeit... Vielleicht war auch das die Ursache des plötzlichen Krankheitsschub. Ja das war bestimmt di eUrsache des plötzlichen Krankheitsschub und bestimmt nichts seelisches. Was hatte sie sich denn da nur eingebildet? Sie hätte wohl laut los lachen könnten, tat es dann aber lieber nicht. Es hätte nicht gepasst. Sie wischtesich mit ihrer Hand einige ihrer vollkommen zerzasuten Haare aus dem Gesicht bevor sie sich einen der Tische aussuchte. Eine junge Kellnerin, welche viel zu overdressed kam um die Karten zu servieren. Jetzt mal ehrlich. Ihr Kleid ging gerade mal so über den Arsch und wenn sie sich bück würde, würde man bestimmt ihren Tanga sehen. Der Ausschnitt war sowieso bis zum Bauchnabel, und ihre Haare waren zu einem Monster kommischen Zopf gebunden. Dann hatte sie knallroten Lippenstift aufgetragen und ihre Augen mit einem 20 cm dicken Eyeliner Strich umrandet. Arisa rutschte das Wort “Bitch“, so schnell über die Lippen das sie das selbst garnicht Mal mehr wirklich realisieren konnte. Aber seien wir doch einmal wirklich ehrlich. Diese Frau konnte nur eine. Warscheinlich würde sie dem Rabenjungen ihren Ausschnitt ins Gesicht stecken wenn sie die Teller abstellte. Nein nicht nur warscheinlich sondern zu hundertprozent. Wie viele Männer sie wohl schon nach Feierabend in ihrZimmer geführt hat? Bestimmt schon tausende. Und ihren Chef hat sie für ne höhere Bezahlung wohl auch schon in die Kiste geschleppt. Tja. Auf solhe Leute muss man leider immer wieder treffen. Das Wort Niveau kennt diese Schlampe wohl nicht. Ob die einen Taschenrechner mit sich herumschleppt um den gesamt Betrag zusammen zu rechnen den die Kunden zahlen müssen? Hah! Warscheinlich hat sie den, sowie auch das Portmonaie in ihrem Ausschnitt versteckt und holt es dann vor dem Kunden raus, sodass die Titten fast herasufallen. Oh Gott... Sie sollte aufhören über so eine Schlampe nach zu denken um endlich ihre Speisekarte zu lesen. Eigentlich hatte sie noch nie einen so breit gefächerten Geschmackssinn, das bedeutet sie greift eigentlich immer wieder auf ihr Standartgericht. Pommes und Steak zurück. Aber dennoch liest sie jedes Mal wieder die Speisekarte... Das einzige womit sie sich etwas länger ausfhält ist der Getränketeil. Sollte sie diesesmal etwas alkoholisches trinken, oder doch lieber ein einfaches Malzbier? Hm sie entschied sich für letzteres schließlich war sie ja immernoch krank, oder etwa nicht? Sie wippte mit ihrem Bein auf und ab während sie unruhig auf die (Schlampen-)Kellnerin wartete. Die Karte hatte sie schon zu geschlagen.
>>Zum fliegenden Sinnoher

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:24 pm

    Alessandro war über die Reaktion des schwarzhaarigen Mädchen äußerst amüsiert. Sie war wohl nicht mit seinn Spitznamen für sie einverstanden. Arisa. So hieß sie also? Schöner Name für ein schönes Mädchen. Das Dornröschen mit den schönen Namen Arisa antwortete frech auf seine Frage, ob sie immer noch Essen gehen würden. Dann zwinkerte sie ihm zu und machte sich einfach davon. Sie gefiel ihm, das musste er zugeben. Arisa war jetzt schon der beste Flirt dieses Monats. Sie war alle Male besser als diese Hirnlosen Mädchen, die Jungs mit allen Mitteln gefallen wollen. "Rabenjunge?" Fragte er grinsend und versuchte sich seine Haare zu richten. Vergebens. "Sehen meine Haare wirklich so scheiße aus?" Meinte er gekünztelt beleidigt. "Na ja. Mein Name ist Alessandro. Sie können mich auch Al nennen, Prinzessin Arisa." Fügte er grinsend hinzu und machte eine Verbeugung.

    Alessandro folgte Arisa schnellen Schrittes und holte sie noch früh genug ein um ihr die Tür zu öffnen. Ihm flog der Duft von herzhaften Essen in die Nase. Naja. Herzhaftes Essen war nicht so sein Fall. Er ass viel lieber süßes Zeug wie Pfannkuchen mit Sirup oder Grummibärchen. Vielleicht hatten die hier ja Pfannkuchen ... Wie dem auch sei; Alessandro setzte sich zum Dornröschen und ließ sich von einer sehr freizügigen Kellnerin die Karten reichen. Seiner Begleitung fiel gleich das passende Wort aus dem Mund. "Wo du Recht hast, hast du Recht." Grinste Al das schwarzhaarige Mädchen an bevor er seine Aufmerksamkeit der Speisekarte zuwendete. Routiniert ging er die Gerichte auf der Suche nach etwas Süßem durch. Eis? Nein, sowas konnte er nicht zu MIttag essen. Hm ... Pfannkuchen mit Sirup. Da haben wir es! Er hatte schon den ganzen Morgen Heißhunger auf leckeren Pfannkuchen mit Sirup. Alessandro hob die Hand um eine Kellnerin herbei zu rufen. Doch es kam wieder diese Aufgetackelte angedackelt. "Ich hätte gerne Pfannkuchen mit extra viel Sirup und Kaffee mit extra viel Zucker." Zählte er der Kellnerin auf und schaute ihr demonstrativ in die Augen damit sie ihn auch ja in Ruhe ließ. Dann sah er zur hübschen Arisa. "Was möchtest du essen und trinken?" Fragte er und rutschte mit seinem Stuhl ein wenig zu Seite. Diese Kellnerin fing an ihm auf die Pelle zurücken. Der Begriff Bitch schien mit jeder Sekunde mehr zu zutreffen.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:25 pm

]

Z W Ö L F

Mit langsamen Schritten tippelte die (Schlampen-)Kellnerin dann zu dem Tisch. Alessandro, so hieß der junge Mann der ihr nun gegenüber saß, hatte seine Hand gehoben damit sie bestellen konnten. Während er seine Bestellung aussprach, rückte diese Frau dem Kerl immer näher so als wolle sie etwas von ihm. Klar. Er war schließlich auch ein Mann, und wie sich Arisa eingestehen musste kein Schlechtaussehender. Naja aber Al schien das ziemlich anzuwiedern denn er rutschte nun ein wenig zur Seite, tja das konnte man irgendwie ja auch verstehen. Diese Frau war einfach wiederweritg und sah richtig billig aus. Arisa kicherte als sie die Bestellung des Rabenjungens hörte, er wollte Pfannkuchen und Kaffe, was total nicht abgestimmt war mit dem was sie haben wollte, war aber doch letzendlich egeal. Arisa war noch nie diejenige die Pfannkuchen mochte und Kaffee war erst recht nicht ihre Ding, dann doch lieber einen schönen warmen Kakao. “Ich hätte gerne Pommes mit Steak und ein Malzbier, danke“ Am liebsten wäre sie nicht einmal halb so freundlich gewesen... Ein weiterer Blick zu Al versicherte ihr das er ganz und garnicht von dieser Frau angetan war, gut so. Dieser Kerl schien also nicht auf so etwas billiges wie die da zu stehen, besser für Arisa. Mit einem lächeln auf dem Gesicht wandte sie sich dem jungen Mann dann wieder zu als die (Schlampen-)Kellnerin endlich verschwunden war. Das lächeln verschwand schon bald und machte einem Herzhaften Lachen platz. Arisa musste sich eingestehen sie hatte schon lange nicht mehr so ausgiebig gelacht, warum sie lachte? Diese Frau war einfach zu lächerlich, schon alleine der „Arschwackelnde“-Gang verriet das sie mit Mühe und Not versuchte Alessandro von ihrem besten zu überzeugen. Der sollte man eindeutig zeigen wir man sich an Männer ran macht, denn die schien es nicht drauf zu haben. Die einzigen die sie ins Bett kriegen würde, währen 90 Jährige pädophile Knacker...
“Wie alt sind wir denn?“, stellte sie die Frage während sie neugierig zu ihrer Begleitung herüber schielte. Sie selbst würde ihn höchstens auf 18 schätzen, er kam ihr nicht unbedingt ziemlich erwachsen rüber, was bedeutet das er mit einer 90 Warscheinlichkeit nicht älter war als sie. Aber das war doch auch relativ egal. Vielleicht könnte sie sich auch ein bisschen jünger machen... Aber musste sie das? Musste sie ihn schon in so einer Hinsicht anlügen? Es war ihr schon klar das sie ihm nie im Leben die Wahrheit erzählen könnte das sie bei Galaktik Arbeitete. Dann würde er sie sofort abschiessen und sie wollte doch wenigstens für kurze Zeit mit ihm Spaß haben.
Nach einer kruzen Zeit watschelte die Kellnerin wiederherüber um Kaffe und Malzbier abzustellen. Arisa würde ihr Getränk noch nicht anrühren, schließlich würde sie davon nurnoch mehr Durst bekommen und dann hatte sie nichts mehr für’s Essen. Das in Retaurants ja meistens reichlich spät kam. Das kleine Mädchen rollte ihre Augen als sie sich über dem halben Tisch beugte um Al das Getränk hinzustellen. Denn währendessen begannen ihre Brüste aus dem Ausschnitt herauszukullern. Zumindest sah es eindeutig dannach aus. Bah. Wie wiederweritg...

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:25 pm

    Alessandro musste grinsen, als Arisa über seine Bestellung lachte. Ja, er hatte einen wirklich ... exotischen (?) Geschmack. Wenn man das so nennen wollte. Hauptsache süß. Und das gilt nicht nur fürs Essen. Doch diese Kellnerin war alles andere als Süß. Sie war eine aufgetakelte Bitch. So hatte Arisa sie genannt. Alessandro benutzt normalerweise keine Schimpfwörter. Und schon garnicht solche. Er urteilte nicht über andere Menschen. Nicht so. Jedoch atmete er tief durch als diese komische Kellnerin weg war. Arisa lachte behellig laut los. Er sah sie zuerst komisch an, bevor er einfach nur grinste. Es muss dem Prinzesschen echt Genugtuung bereiten, ein solchen Opfer für ihren Hass und Ekel gefunden zu haben. Während die Kellnerin weg war, um ihnen die Bestellungen zu holen, fragte das Arisa Dornröschen, wie alt er sei. "Ich bin 17." Antwortete er ernst. "Dürfte ich dich auch nach deinem Alter fragen, my Lady? Man fragt eine Dame zwar nicht nach ihrem Alter, aber so alt kannst du ja nicht sein." Sagte er mit einem belegten Grinsen. Es würde ihm nichts ausmachen, wenn das Mädchen lügen würde, aber sie schien es nicht nötig zu haben. Sie war höchstens 2 Jahre älter als er.
    Alessandro musste mit Entsetzten fesststellen, dass diese Kellnerin mit ihren Getränken angedackelt kam. Leidend seuftzte er. Das kann ja noch was werden, so wie die mit ihrem Hinterteil wackelte. Als sie ihm den Kaffee hinstellte, beugte sie sich so sehr über den Tisch, das ihre Brüste aus der engen Bluse fallen würden. Mit ernsten Blick sah er die Kellnerin an. "Würden sie das bitte unterlassen. Danke." Grunzte er sie angeekelt und wütend an,dann riss ihr die Tasse Kaffee aus der Hand. Sowas musste er sich nicht bieten lassen. Mit erschrockenen Gesicht stand die Kellnerin wie eine Eins und war ganz rot im Gesicht. "Aber natürlich. Entschuldigung Sir." Presste sie hervor und sauste davon. Diese Frau ging ihm gehörig auf den Senkel! Aber egal. Al hatte jetzt endlich seinen überzuckerten Kaffee. Glücklich schlürfte er die Tasse halb leer. Dann sah er verwundert zu Arisa, die ihr Getränk noch überhaupt nicht angerührt hatte. "Willst du nichts trinken?" Fragte er mitleidig. "Ich kann verstehen, wenn dir diese Kellnerin den Appetit verdorben hat." Fügte er mit einem aufmunternden Lächeln hinzu.
    Nach ungefähr einer halben Stunde kam die freizügige Kellnerin mit zwei Tellern auf einem Tablett wieder und stellte sie ordentlich hin. Als sie Alessandro ansah, würde sie rot und dampfte sofort ab. Al musste grinsen, die hatte ihre Lektion gelernt. Hungrig machte Alessandro sich über die im Sirup ertränken Pfannkuchen her. "Was machst du so beruflich?" Fragte er um die Unterhaltung aufrecht zu halten.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:26 pm


D R E I Z E H N

Seine Antwort fiel knapp aus. Tja. Da hatte sie wohl recht, dieser Kerl war eindeutig jünger als sie. Zwei Jahre um genau zu sein. Vielleicht stand er ja drauf, aber meistens kommen ja ältere Männer mit jüngeren Frauen zusammen, obwohl da gibrs ja momentan so ‚nen Trend. Toyboy, aber das ist dann wieder ganz was anderes mit einem viel größeren Altersunterschied. Die Frauen sind in diesem fall schon ziemlich erfahren also mitte 30 und die Männer dabei deutlich jünger 20 oder so. Zumindest so wie Arisa das verstanden hatte. Wie alt sie nun war? Sie musste jajetz tnicht lügen... “Zu alt... 19 Jahre“, antwortete sie letzendlich und blieb dannach erstmal einige Zeit still, sollte er es auf sich wirken lassen, sollte er sich überlegen ob sie zu alt für ihn war.
Sie kicherte wieder amüsiert vor sich hin als Al ihr seine Meinung sagte. Hätte er das nicht getan hätte sie ihr wohl irgendwann noch ins Gesicht gespuckt. Denn das war eindeutig etwas das zu weit ging. Was wäre denn gewesen wenn Arisa seine Freundin gewesen wäre? Was wäre dann gewesen? Das hätte dieses Frau wohl nicht im geringsten gestört, nein warscheinlich ganz und garnicht. Das verärgetrte sie in diesem Augenblick irgendwie. Vielleicht dachte sie sich in die Rolle von Al’s Freundin herein... Momentmal... Hatte dieser Kerl überhaupt eine Freundin? Es könnte ja auch sein das er vergeben war... Aber wenn sie das jetzt fragen würde, käme das bestimmt ein bisschen komisch. Vielleicht sollte sie sich irgendetwas ausdenken auf das sie diese Information bekäme, aber das sie nicht direkt fragt. Denn wenn man fragt ob der Gegenüber Single ist ist das meistens schon eine indirekte anmache... Verdammt sie saß in der Klemme. Anderseits so ein Kerl wie der da müsste doch eine Freundin haben, sowas ist nie lange Single... Zumindest in diesem Oberflächlichen Land ist das so, wenn man Mal jemanden trifft der hübsch und nicht oberflächlich ist, dann muss das schon ein wirklich wahres Wunder sein. Arisa selbst war schon meist ziemlich oberflächlich, das gab sie schon zu. Das Aussehen verrät ja auch teilweise was für ein Mensch dahinter steckt. Ein ungepflegter Mensch ist meistens auch nichtihr Typ. Zumindest waren das bisher ihre Erfahrungen. Ihre Gedanken wurden von Alessandros plötzlichen Worten erschreckt. “Was? Hm. Nein wenn ich jetzt anfange zu trinke habe ich doch nachher nichts mehr.”, zwinkerte sie ihm zu. Er versuchte anscheinend das Gespräch aufrecht zu erhalten, sollte er doch während sie dabei war zu versuchen eine Lösung für ihr Problemchen zu finden. Warum wollte sie das eigentlich unbedingt... Momentmal... Er durfte herausfinden das sie ihn mag, auch wenn das nicht stimmt. Sie wollte sich doch an ihn ran machen um einen netten kleinen Sklaven zu haben. Naja ranmachen war hier wohl übertrieben. Sollte sie jetzt? Oder sollte sie lieber doch nicht? Bevor sie ihre Zeit ewig damitverplemperte ergriff sie einfach die Inittiative: “Du bist doch bestimmt so ein kleiner Frauenaufreißer oder? Hast du denn eigentlich ‚ne Freundin?“, das klang jetzt wenigstens nicht ganz so schlimm, das war eher so big sis zu little bro, oder so... Schließlich wusste er das sie älter war, vielleicht dachte er in diesem Moment auch das sie ihn für zu jung erklärt hatte... Wäre doch gut Möglich, oder nicht? Hach, warum verschwendete sie ihre Zeit wieder mit soetwas. Sie brach ab zu denken und ließ ihren Blick einfach nur durch den Raum schweifen, sie sah ein paar kleine Kinder sich um eine Zitrone streiten. Oh Gott, wie sie diese kleinen Dinger hasste. Sie wechselte zum nächsten Tisch wo anscheinend ein Pärchen saß das wild knutschte, ein Lokal war doch ganz und garnicht der richtige Ort dafür. Sollten sie sich doch lieber nach Hause verpissen. Ohja. Da war doch die alte Arisa. Mt einem lächeln auf den Lipen hörte sie die nächsten Worte Alessandros. Sie stutzte... Brach ab.. Was sollte sie ihm jetzt erzählen? Sie war Trainer? Garnichts von Beruf? Sie half bei einer bekannten Organisation mit? Sie... Sie war... Eh... Koordinatorin? Oder eine einfache... Ja genau sie war eine einfache reisene mit Pokemon als Extra. Sie hatte sich noch nie wirklich fest... Sie sollte das aussprechen und sich nicht in den Gedanken zu recht legen. “Hm? Was? Was ich als Berug mache? Ich habe mich noch nicht wirklich festgelegt.. Ich reise einfach so durchs Land... Zufälligerweise habe ich dann noch Pokemon... Mehr aber eigentlich auch nicht und du? Was hast du dir so vorgenommen?“, sie lächelte kurz. Puh... Das klang glaubwürdig. Ob sie wohl eben ein bisschen überrascht oder überrumpelt aussah? Hoffentlich nicht, das wäre nämlich irgendwie unpraktisch... Naja... Es würde schon klappen. Arisa dachte aber immernoch nicht daran das Gespräch weiter aufrecht zu erhalten, das konnte Al schön selbst machen. Naja jetzt wurder erstmal das essen geliefert, mit Wasser im Mund, wollte sie sich schon auf das Steak stürtzen. Bis ihr erstmal auffiel das die Frau gelernt hatte und sich nun nicht mehr so ganz unbedingt an Al ran machen wollte. Das war wohl auch eindeutig besser für sie, sonst hätte sie bald schon Arisas Spucke im Gesicht gehabt. Man wie sie soetwas aufregte... Naja jetzt wand sie sich lieber hrem Essen zu denn solangsam hatte ihr der Magen schon geknurrt. Während sie so ihr Steak mit Pommes genießte sah sie aus den Augenwinkeln immernoch das knutschende Paar welches sich mittlerweile wieder gelöst hatte, die arschwackelnde Kellnerin ist nun auf sie zu gedackelt und diesesmal wieder so komisch wie vorher. Sie steckte diesem Jungen nun ihren Ausschnitt ins Gesicht, dem Kerl schien das allerdings zu gefallen, was auch der Göre nicht entging, na super das könnte gleich Zickenkrieg im Lokal geben. Die wütende Freundin stand nun auf und wollte gehen, aber bevor das passieren konnte war Arisa schon aufgestanden und hatte sich ihr in den Weg gestellt. “Nein, Nein, den gefallen tust du der Tusse nicht.“, murmelte sie nur, die Göre verstand und blieb stehen. Während die Schwarzhaarige nun auf die (Schlampen-)Kellnerin zu ging. Sie packte sie an der Schulter und zog ihr Gesicht zu ihrem “Immer noch nichts gelernt!?, sie legte den Kopf schief und starrte mit eisernem Blick in ihre Augen. Tze. Was für ne Schlampe. Erst eine Abfuhr von dem einen kassieren und dann sich schon an den nächsten ranschmeissen. Bah, sowas konnte sie ganz und garnicht leiden. “Lass das gefälligst“ Und nach diesen Worten landete dann die Faust der Asistentin im Gesicht dieser lieben Zicke. Der Gesichts Ausdruck der (Schlampen-)Kellnerin war in diesem Moment ziemlich ulkig. Tja. Ihr Pech. Warum machte sie sich auch an jeden zweiten ran? Das machte Arisa wütend. Sie konnte solche Typen nicht ausstehen, aber das müsste man mittlerweile verstanden haben, oder? Die Kellnerin löste sich aus ihrem Griff und verschwand dann vollkommen verwirrt und schuldbewusst hinter der Theke. Ohne sich zu entschuldigen. Arisa würde diese Dame wohl heute nichtmehr aus den Augen lassen, nurnoch eine falsche Bewegung... Sie blickte nun wieder zum Pärchen, die Göre schien vollkommen glücklich zu sein das Arisa es der Dame gezeigt hatte, während der Junge sie nur ängstlich musterte, wartete er auf seine Bestrafung? Tja, die würde er nicht erhalten. Sie wandte sich einfach wieder ab. Drehte sich aber noch einmal kurz um, um den beiden ins Gesicht zu gucken und nochmal kurz etwas zu sagen “Und ihr solltet in Lokalen nicht so offen rumknutschen, das ist ja wiederlich!“ So setzte sie sich wieder an den Tisch und tat so als wär nichts gewesen. Verdammt, was wollte sie denn noch vom essen abbringen lassen? Herzhaft biss sie dann in ihr Steak. “Diese Tusse geht mir auf den Sack, ich glaube ich gehe hier nie wieder essen...“, sagte sie noch kurz zu Alesandro bevor sie sich dann voll und ganz dem Essen hingab. Sie hatte einen riesen Kohldampf, obwohl sie Krank war... Bis eben hatte sie das eigentlich schon wieder vergessen. Zwar brummte ihr Schädel ein wenig, aber diese Kellnerin hatte ihre ganzen Gedanken auf sie gezogen. Apropos wo war die eigentlich? Arisa konnte sie im ganzen Raum nicht entdecken... Hm vielleicht war sie sich bei m Chef ausheulen gegangen, dann durfte Arisa wohl mit Hausverbot rechnen, war ihr aber auch eigentlich egal. Genauso egal wie die ganzen Blicke die immer noch erstaunt auf sie gerichtet waren. Ach sowas erwartet man warscheinlich nicht von so einem zärtlichen Mädchen wie sie es war, aber hey würde man von ihr denken das sie bei Team Galaktik arbeitet? Nein wenn sie so in den Spiegel sieht glaubt sie manchmal selber nicht daran... Sie hätte sich wohl eher als Top-Koordinatorin, oder so gesehen. Aber nicht... Nein... Team Galaktik passte nicht zu ihrem Aussehen. Aber zu ihrem innernen schon. Oberflächlich gesehen. Oberflächlich gesehen... Ja da war sie begehrt, aber wüsste jemand „Gutes“ wie sie wirklich ist so würde sie warscheinlich in die letzte Schublade gesteckt werden. Nie würde jemand wie Alesandro sich einer Kriminellen anvertrauen... Warum nannte sie ihn gerade jetzt als Beispiel? War es vielleicht anders? Dachte sie vielleicht nicht nur das dieser Kerl einfach wie jeder andere war? Fand sie ihn vielleicht interessant? Konnte das sein? Vielleicht... Vielleicht hatte sie tatsächlich interesse an ihm gefunden, aber war das Schlimm? Das war doch eigentlich nur von Vorteil... Ein Mann könnte sie nicht davon überzeugen sich dem guten zuzuwenden, nicht nachdem was ihr Lehrer ihr beigebracht hatte. Die Menschheit war schrecklich und es gibt nur wenige Ausnahmen... Wenige Ausnahmen, die so denken wie wir. Team Galaktik ist eine Ausnahme... Und vielleicht ist auch Alessandro eine Ausnahme, aber was sollte man schon nach so kurzer Zeit denken können. Man kann nicht von jetzt auf gleich schließen, man kann sich nicht von jetzt auf gleich verlieben. Man kann sich nicht von jetzt auf gleich umentscheiden, nicht bei einer lebensverändernden Situation. Nicht hier und nicht jetzt. Worüber dachte sie hier eigentlich wieder nach? Man... Jungs regen schon zum nachdenken an und damit sollten sie verdammt nocheinmal aufhören, es nervt so langsam gewaltig das sie die ganze Zeit über so etwas unnötiges nach denken muss. Verdammt gewaltig.

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:26 pm

    Tatsächlich. Dornröschen war älter als er. Genau zwei Jahre. Hm ... Eigentlich hatte er nichts mit Älteren. Eigentlich. Aber es war ja auch nur ein Flirt, oder? Da wird das schon nichts ausmachen. "Zu alt? Naja, Ansichtssache würde ich sagen." Meinte Alessandro etwas unsicher. Sie sollte jetzt bloß nicht denken, er wäre so einer, der auf Frauen stand, die älter waren als er. Als er Arisa nach dem Getränk fragte, schien er ihr einen gewaltigen Schrecken eingejagt zu haben. Sie hatte wohl über irgendwas nachgedacht. Doch sie antwortete ihm. Sie wollte sich ihr Malzbier noch aufheben, damit sie nachhernoch was hatte. Naja. Ihre Unterhaltung verlief ja nicht so glatt. Nein, sie war sogar richtig langweilig. Alessandro ass einfach weiter. Wieso musster er sie denn die ganze Zeit ausfragen? Doch aufs Wort fragte sie ihn etwas. Ob er ein Frauenaufreißer war? Er grinste. "Wer weiß." Sagte er und grinste einfach nur blöd. "Eine Freundin habe ich jedenfalls nicht." Beruhigte er das Prinzesschen. Hatte sie etwa Interesse an ihm? War ja nicht das erste Mal, dass ein Mädchen seine Freundin sein wollte. Hm. Im Gegensatz zu anderen Mädchen war sie wenigstens taff. Sie hatte wenigstens eine kleine Chance. Als ALessandro Arisa nach den Beruf fragte, schien sie völlig aus dem Konzept zu sein. Vielleicht hätte er sie einfach nicht fragen sollen ... "Eine Reisende? Mit Pokémon?" Er grinste. "Sowas nennt man auch Trainer." Meinte er dann. Was er vorhatte? "Naja. Ich bin Trainer. Sammel Orden und so. Wenn das geschafft ist, versuch ich mich vielleicht mal in der Pokémon Liga." Erzählte er. Ja, er hatte sich hohe Ziele gesetzt und das war auch gut so. Still aßen sie Zwei weiter. Alessandro stocherte in seinen Pfannkuchen rum. Diese Unterhaltung war richtig langweilig. Essengehen war wohl doch keine so gute Idee gewesen ...
    Ab und zu sah Al zum Dornröschen auf, doch die sah sich im Lokal um. Irgendwas schien ihr nicht zu passen ... Und plötzlich war sie aufgesprungen und stellte sich einem weggehenden Mädchen in den Weg und murmelte irgendwas. Alessandro war etwas verwirrt. Was machte sie da? Dann hatte sie auch chon die Kellnerin in ihrer Gewalt. Bätsch! Die Kellnerin kassierte eine Faust von Arisa. Hatte er irgendwas verpasst? Jedenfalls hatte er das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben ... Sie motzte dann noch, dass man in einem öffentlichen Lokal nicht rumknutschen soll und setzte sich dann, als wäre nichts passiert. Verwirrt sah Al die Schwarzhaarige an. "Hab ich da vorhin irgendwas verpasst?" Fragte er belustigt. Irgendwie hatte er keinen Hunger mehr. Doch er ass den Rest auf seinen Teller auf und trank noch schnell seinen Kaffee aus. "Wie wärs, wenn wir jetzt gehen? Ich finde dieses Lokal auch nicht gerade toll ..." Schlug er vor.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:26 pm


V I E R Z E H N
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Sie grinste Alessandro fragte ob er irgendwas verpasst hatte. Er hatte es also nicht mitbekommen, warum sollte man das denn auch, kein normaler Mensch beobachtet Leute im Lokal... Zumindest nicht so lange und auch nicht so das man Situationen verstand... “Hach… Die Kellnerin hatte sich an den Freund dieser Göre rangemacht, weil der Ausschnitt dem Jungen gefiel ist die Göre abgedackelt. Das habe ich alles zufällig mitbekommen und bin dann halt aufgestanden. Den Rest hast du ja offensichtlich mitbekommen...“ Als Alessandro vorschlug zu stehen, sagte sie nicht erst noch etwas sondern stand einfach auf. Die Bedienung schien hier nämlich nirgendwo in der nähe zu sein. So ging sie zum Thresen um niemanden aufzufinden. Scheint wohl keiner dazu sein. So kramte Arisa einfach das Geld aus ihrer Tasche, das sie und Alessandro zu zahlen hatten. “Fürs zum Pokecenter bringen.“, sagte sie bevor er sich noch wehren konnte. Normalerweise waren es nämlich immer die Jungs die irgendetwas ausgaben und darauf hatte sie keine Lust. Sie wollte sich nämlich wirklich mal bedanken. Das gaze hier könnte nämlich ein richtig schönes Spiel werden. Ein wirklich schönes Spiel. Ein Grinsen machte sich in ihrem Gesicht breit. Ein wirklich schönes Spiel... Und dann verschwand sie einfach aus dem Raum. Tjah. Bye-Bye (Schlampen-)Kellnerin. Bye-Bye Lokal.
Als sie so da stand an der frischen Luft hallten die Worte des Trainers noch einmal in ihrem Kopf wieder. Das nennt man Trainerin. Eine umherreisende mit Pokemon, das war Arisa wirklich, baer als Trainerin? Würde sie sich als Trainerin bezeichen? Nur weil sie etwas mit Pokemon zu tun hatte. Nein. Sie war das gegeteil einer Trainerin. Sie hatte keine große Beziheung zu ihren Pokemon, sie kamen nur ans Licht um sich zu verteidigen... Vielleicht... Vielleicht sollte sie eine besser e Beziehung zu diesen Dingern aufbauen... Vielleicht würde es ihr etwas bringen. Vielleicht... Aber warum sollte es? Ihr Blick wandte sich Richtung Boden. Man. Natürlich nicht. Lass uns ein Spiel spielen... Hm? Was? Plötzlich höre die junge Dame ein Stimmchen in ihrem Kopf... Los. Lass uns ein Spiel spielen!, unwillkürlich schaute sie sich um, konnte aber niemanden entdecken auf den die Stimme zu treffen könnte. Es ist ganz einfach... Verdammt! Was war das? Wo? Wie? Was? Wie lange wird es wohl dauern...?. Was würde wie lange dauern? Wie lange dauert es bis du verstehst... Verstehst was Gefühle sind? War das etwa das Fieber? Oder... Fantasierte sie jetzt schon? Was hatte sie zum Teufel getrunken. „Ich weiß, was Gefühle sind!“, erwiederte sie. Klar weißt du das... Aber wann wirst du lernen sie zu verstehen? Zu verstehen und zu respektieren? Solangsam wurde ihr diese Stimme unheimlich. Wer oder was war das? Ihr gewissen? Träumte sie gerade? Oder... „Na, das werden wir herausfinden!“. Thihihihi, das ist aber schön das du mitspielst!“ und damit war die Stimme verschwunden und Arisa konnte sich sicher sein das sie diese Stimme für eine lange Zeit nicht mehr hören könnte. Verdammt was war das denn gewesen? Verwirrt ballte sie ihre Hände zu Fäusten. Was war nur los mit ihr? Sie musste wohl fürchterlich krank sein, am besten wäre es jetzt wirklich wenn sie sich hinlegt... Aber das konnte sie doch nicht tun. Vielleicht konnte sie den Rabenjungen fragen ob sie sich bei ihm ausruhen könnte, aber was sollte er dann denn von ihr denken? Wie sollte sie das fragen? Sollte sie ihm einfach etwas vorspielen? Sollte sie ihm vorspielen das sie nicht einfach wieder nach Hause kehren konnte? Das dort ihre schrecklichen Eltern warten würden... Moment... Das war es... Sie könnte die Geschichte mit der Vergewaltigung erzählen, sie würde das einfach so ändern... So ändern wie es ihr passt. “Alessandro... Irgendwie geht es mit grade nicht sonderlich viel besser sondern eher schlechter… Ich habe… Weißt du... Ich weiß nicht wie ich dir das erköären kann, aber könnte ich vielleicht mit zu dir? Ich... Ich erkläre es dir dann... okay?“ Hey, die Rolle eines hilflosen Mädchens hatte sie ziemlich gut drauf. Durch ihre Verwirrung war sie ziemlich glaubwürdig. Selbst Arisa selbst hätte sich das abkaufen können, zumindest dann wenn sie sich nicht kennen würde, wenn sie nicht wissen würde das sie mit jedem einfach nur ein Spiel spielt.

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:27 pm

    Alessandro ließ sich von Arisa nochmal die Situation erklären. Er nickte langsam. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hätte er auch etwas getan, nur vielleicht ohne Gewalt. "Gut, dass du der mal gezeigt hast wo der Haken hängt." Kommentierte er kurz. Als Alessandro vorgeschlagen hatte zu gehen, stand Arisa schon auf und ging zur Theke um zu Bezahlen. Alessandro folgte ihr und wollte gerade etwas sagen, dass sie ja nicht alles alleine zahlen müsste. Sicherlich hätte Al ausnahmsweise den Gentleman gespielt. Doch Arisa schnitt ihn ab und sagte das sie ihm einen ausgab, weil er sie zum PokémonCenter gebracht hatte. "Ist doch kein Problem." Brummte er und folgte Arisa nach draußen. Dort standen sie eine Weile einfach nur nebeneinander. Arisa schien über irgendwas nachzudenken. Was das wohl war? Sie sah aufjedenfall ziemlich verwirrt aus. Als das Mädchen dann aus iher Trance erwachte, erklärte sie, dass es ihr schlechter ging und sie sich ausruhen wollte. Bei ihm zuhause. Hmhm, ja. Das würde wohl nicht funktionieren ... "Sehr gerne, aber leider komme ich aus Kanto und besitzte hier in Sinnoh keine Wohnung." Meinte er etwas bedrückt. "Wenn du nicht zurück ins PokémonCenter willst, könnte ich dir höchstens anbieten dich nach Sandgemme zu Professor Eibes Labor zu bringen. Der ist eh gerade nicht da." Erklärte er. Hm ... Eibes Labor ... da war doch noch etwaws .... Athena! Sie wohnte hier, richtig? Vielleicht würde Athenas Vater Arisa ja aufnehmen. Er würde sich dann wohl oder über ins Pokémon Center verziehen. Schließlich wollte er dem armen Mann keine Sorgen bereiten. Oder mehr Sorgen. "Obwohl ich kenne hier Jemanden bei dem du vielleicht übernachten kannst." Warf er noch hoffnungsvoll ein. Er würde zwar nicht bleiben, aber wenigsten musste Arisa dann nicht mit tausend Anderen im PokémonCenter übernachten.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:27 pm


F Ü N F Z E H N
- Und weißt du was das bedeutet? ASUNA DARF VOLLWERTIG ANGENOMMEN WERDEN, Jay! :3
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Mist er selbst besaß also keine Wohnung... Das wäre unpraktisch und die Lösung Professor EIbe? Naja... Das klang jetzt nicht so ganz verlockend, besonders weil dieser Kerl halt nicht zu Hause war. Vielleicht erkannten einige seiner Asisstenten, auch Arisa. Zwar war sie jetzt nicht die wichtigste Rolle in Team Galaktik, aber man könte sie kennen. Außerdem wohnte dieser Professor in Sandgemme und das war ein wenig weiter weg. Da klang der andere Vorschlag besser. Aber in einer fremden WOhnung zu übernachten? Sicherlich Alessandro musste diesen Mann ja auch kennen, aber... Naja. Ihr ging es wirklich schlecht. So schlecht sogar das sie jetzt schon anfing rumzufantasieren. Also ist ihr jeder Schlafplatz lieb. Solange es nicht ein Pokemoncenter ist. Denn da ist es wirklich... Naja doof. "E-E-Ech-t? Da-s w-wäre n-nett!", warum sie jetzt aufeinmal anfing zu stottern verstand sie selber nicht. Das ganze war ein Spiel, das machte es bestimmt glaubwürdiger. Zumindest versuchte sie sich das dann einfach einzureden, weil sie sich niemals eingestehen könnte, dass es ihr peinlich war, zumindest nicht bei so einer kleinigkeit.
Ihr Blick streifte nocheinmal Alessandro. Er hatte sogar keine Ähnlichkeiten mit dem Rothaarigen, höchstens die zerzausten Haare, aber dennoch... Irgendwie ähnelten sie sich teilweise schon ein bisschen. Nicht vom aussehen sondern eher vom Charakter. Hilfsbereit waren aufjedenfall beide. Aber wer würde auch schon weg sehen wenn jemand vergewaltigt wird? Wenn jemand hilflos auf der Straße lag? Sie war heute ziemlich hilflos.. .Und das war irgendwie garnicht Mal so toll... Vielleicht half es ihr ja auch, denn nach Heute wird sie bei ihrem neuen Spielzeug denn Mitleidsbonus erlangen. Sie wurde von ihrem eigenen Opa fast vergewaltigt, von ihrem Opa den sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Von demjenigen den sie verfolgt hatte um sich endlich auszusprechen. Hey die Story war doch ganz nett und zu gebrauchen. Wenn sie jetzt noch theatralische Gefühle mit einbaut auf die Tränendrüse drückt... Dann wird das ganze schon werden. Hey diese Geschichte könnte sie des öfteren bringen. Denn irgendwann wird sie nicht mehr mit Alessandro "zusammen" sein, irgendwann wird das ganze sicherlich auch langweilig. Jedes Spiel braucht ein Ende, denn langsam verliert man die Lust daran. Hach. Alessandro könnte ein schönes Ende haben. Weinen könnte er. Enttäuscht sein önnte er. Sie umbringen könnte er. Zumindest wenn es so geshehen würde, das er sich in sie velriebt. Wenn alles glatt läuft. Sie musste nur lange genug diese Rolle der Verwirrenden Frau spielen können. Die Frau die ihn mit ein paar Handumdrehungen um den Finger wickeln kann. Sie wollte grinsen, aber käme das jetzt nicht irgendwie falsch.

Sie hatte das Ass im Ärmel, jetzt konnte nichts mehr schief gehen.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:29 pm

    Alessandro sah Arisa kurz besorgt an bevor er sie eher unsanft hinter sich her zog. Er war halt kein Softi und das würde er auch nie sein. Auch wenn ihm das arme Dornröschen ein wenig leid tat. Hätte er sie etwa auf Huckepack oder auf Händen tragen sollen? Naja, war jetzt wohl auch egal. Sie waren offensichtlich am Haus von Athenas Vater angekommen. War eigentlich nicht zu übersehen, denn über der Tür hing ein riesiges Schild wo 'The Bakers' drauf stand. Geschmacklos nach Alessandros Meinung. Trotzdem zog er Arisa hinter sich durch den Vorgarten und klingelte an der Tür. Athenas verwundertet Vater öffnete ihnen die Tür. "Hi." Grüßte Al kurz. Er wusste noch nicht so ganz, wie er Herr Baker fragen sollte, ob Arisa bei ihm übernachten durfte. Mit einem kurzen Blick auf die Schwarzhaarige entschloss er sich, einfach zu fragen. "Ähm. Tut mit Leid falls ich sie damit jetzt überfalle, aber eigentlich wollte ich nur fragen ob Arisa bei ihnen übernachten könnte." Alessandro ballte seine Hände Fäuste, wobei er in seiner Linken immer noch Arisas Hand hielt. Athenas Vater musterte die Zwei kurz, doch machte eine einladende Bewegung. "Natürlich dürft ihr hier übernachten. Nicht nur deine Freundin sieht fertig aus." Meinte er und gab Alessandro einen Klapps auf die Schulter. "Ich heiße übrigens Charles." Stellte er sich mit einem warmen Lächeln vor. Alessandro sah Charles misstrauisch an. Er sah also fertig aus? Das lag wohl an seinen Augenringen. Aber die hatte er immer, egal wie lange oder viel er schlief. War ihm eigentlich auch Wurst. Es gab viele Mädchen die auf Augenringe standen. "Danke." Knurrte Al und zog Arisa hinter sich ins Haus. Charles führte die Zwei in Athenas Zimmer. Dort bastelte er aus einem Sofa ein zweites Bett, welches er in windeseile bezog. "So. Macht es euch gemütlich." Alessandro beobachtete wie Charles aus dem Zimmer tratt. Dann ließ er Arisas Hand los, die er schon die ganze Zeit festhielt. Er hatte irgendwie Sorge gehabt, dass das schwarzhaarige Mödchen umkippte. Schließlich ging er zum Sofabett herüber und zog sein Shirt und seine Hose aus, sodass er nur noch in Boxershorts da stand. Ohne Auch nur ein einziges Mal zu Arisa zu schauen, legte er sich in das Sofabett und wickelte sich in die Decke. "Nacht." Grummelte er einsilbig und schloss die Augen. Nach kurzer Zeit war er auch schon eingeschlafen.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:32 pm


S E C H S Z E H N

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Sie konnte gerade noch so auf ihre Uhr gucken und bemerken das es schon ziemlich spät war, als Alessandro sie einfach hinter sich herzog. Vollkommen überrumpelt konnte sie sich noch nicht einmal dagegen wehren, geschweige denn dagegen protestieren.
Sein Griff war stark, und irgednwie sicher.... Moment? Was war das denn weder für ein Gedanke. Als wäre sie bei dem da sicher. Das ist ein Typ der sie auf der Straße aufgegabelt hatte, mehr war er nicht. Sie kannte ihn noch nichteinmal. Und er könnte sie, genauso wie ihr Opa das auch getan hat, ins nächst beste Gebüsch ziehen und so vergewaltigen. Aber wie zu erwarten tat er das nicht, stattdessen kamen sie an ein Haus wo „The Bakers“ drauf stand. Waren wir jetzt neuerdings in England, oder was machte dasd „The“ davor? Obwohl es Arisa kaum interessierte... Stattdessen musste sie jetzt wirklich fertig aussehen, weil wer ließ bitteschön jemanden halb fremden bei einem übernachten? Sie wurde vor die Haustür gezerrt und er ließ immernoch nicht ihre Hand los, auch nicht als sie das Haus betraten und von einem älteren netten Herr die Tür geöffnet bekamen. Würde er jetzt denken das sie... sie zusammen... zusammen wären? Ein abscheulicher Gedanke den sie sofort verdrängte, und somit war platz über den Namne „Baker“ nachzudenken. Irgendwoher war ihr dieser Name doch bekannt... Woher...? Nein, oder? Doch... Das hier musste Athea Bakers Vater sein. Ein etwas älterer Herr. Schnell ließ das Mädchen ihren Kopf hängen. Vielleicht kannte er sie... Der Rabenjunge ballte seine Hände zu Fäusten und so zerquetschte er Arisas beinahe dabei. Sie wollte schon laut losschreien, aber das wäre zu unhöflich gewesen, so ließ sie es dann lieber bleiben. Er fragte ob Arisa hier übernachten dürfte, aber von sich selbst war kein Wort erwähnt... Was sollte sie hier etwa alleine!? In einer fremden Wohnung?! Aber da antworte der nette Herr auch schon. Sie dürften hier beide übernachten, sie sähen beide ziemlich fertig aus. Arisa musste fast schon lachen. Das war eindeutig eine Anspielung auf Al’s deutlichen Augenringe. Gleich darauf führte sie der alte Herr in das Zimmer seiner Tochter, zumindest vermutete Arisa das. Schließlich wusste sie nicht ob er nicht vielleicht noch ein Kind hatte. Er machte ein Sofa so zu recht das man problemlos darauf schlafen konnte und dan verschwand er auch schon. Irgendwie war der alte ja knuffig, ziemlich liebevoll. Athena konnte glück haben so einen netten Vater zu haben. Arisa blickte zu dem Rabenjungen der sich nun ohne Probleme halb nackt machte. Er stand nunroch in Boxshorts da, so schnell es ging guckte Arisa wegm aber dann war er auch schon unter die Bettdecke geklettert und sagte „Nacht“. Toll und wann hatte sie jetzt die Möglichkeit ihm von ihrer tollen Geschichte zu erzählen? Naja er schien sich ja nicht wirklich dafür zu interessieren...
Jetzt stand sie aber vor einem neuen Problem. Wie, oder vielmehr wo sollte sie sich umziehen? Sie konnte ja nicht wissen wo das Badezimmer ist und hier sich umzuziehen? Naja Al könnte jeden moment seine Augen öffnen, und dann würde er sie halb nackt sehen, das war jetzt nicht unbedingt das was sie bezwecken wollte... Letzendlich beschloss sie sich dann einfach die Hose auszuziehen und das T-Shirt anzubehalten. Das würde auch klappen. So schlüpfte sie dann in das Bett. Ihretwegen hätte auch Alessandro dort liegen können, aber... Naja er schien ja jetzt schon auf dem Sofa eingepennt zu sein. Hier duftete es nach irgendeinem weiblichen Duft. Man das war jetzt schlau! Also wird es wohl Athenas Bett sein in dem sie hier schließ. Tja, sie schlief gerade in dem Bett einer Arena-Leiterin und sie selbst war eine Kriminelle. Wenn Athena selbst das doch nur wüsste...

Kurz vor dem einschlafen sah Arisa noch einmal da Bild eines – ziemlich gutgebauten – halb-
nackten Alessandro. Was es in ihren Gedanken zu suchen hatte, wusste sie selber nicht. Und dann schlief sie auch schon ein. Aber lange schlafen würde sie nicht.

Gehetzt lief sie weiter, der Schweiß rannte ihr von der Stirn, hinter ihr her war ein großes rotes Pokemon. Es könnte Groudon sein, aber irgendwie sah es anders aus. Sie versuchte auf diesen einen hellen Punkt zu zulaufen, der ihre Rettung versprach. Aber der Weg dorthin zog sich immer weiter... Und weiter... Und weiter. Als sie dann endlich dort ankam, warf sie sich in die Arme Alessandros. Doch dieser verwandelte sich schnell in ihren Opa. Sein perverses lächeln verriet einiges. Sie durchlebte die ganze Situation noch einmal, bis dann dieser rothaarige dazu kam, aber dieses Mal schien er sie eindeutig nicht retten zu wollen, er stand einfach nur da. Lachend zeigte er mit dem Finger auf sie. „Game Over!“, der Mann streifte ihre Unterhose ab und sie biss sich auf die Lippe. „Nein! Nein! Tu das nicht!“, sagte sie etwas leiser. Doch er hörte nicht auf. Nein, Nein... Dachte sie wieder... aber es war hilflos.

Ein lauter Schrei durchquerte das Zimmer. Sie richtete sich schlagartig auf. Ein Traum, dachte sie... Aber sie zitterte immer noch am ganzen Körper. Sie drehte sich mehrmals um. Hörte geräusche die nicht da wahren. Reflexartig zog sie ihre Beine an sich heran und wippte leicht hin und her. Hilfe... Hilfe... Vielleicht hatte sie da ganze Erlebnis doch nicht so verdaut, wie sie es gedacht hatte. Vielleicht war ihr das Erlebnis doch noch näher und unangenehmer. Sie hatte Angst. Hilfe. Hilfe. Schon wieder durchquerte diese Szene ihren Körper. Hilfe.

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:34 pm

    Alessandro wurde von einem panischen Schrei aus dem Schlaf gerissen. Dabei hatte er gerade so einen coolen Traum gehabt! Er war mitten im Kampf mit Raymond Ficht gewesen! Und er war am Gewinnen. So ein Mist aber auch ... Verwirrt setzte er sich auf. Seine Instinkte sagten ihm, dass irgendwas schlimmes passiert sein musste. Doch als er sich im Zimmer umsah hatte sich nichts geändert. Naja, außer vielleicht das Arisa im Bett hin und her wippte. Müde stand Al auf und schlurfte zum Bett herüber. "Hey, ist irgendwas passiert oder so?" Doch es schien als wäre Arisa viel zu verstört um ihn zu hören. Ja toll. Widerwillig griff Alessandro ihre Schulter, damit sie nicht mehr wie eine Irre rumwippte. "He! Ich habe dich gefragt ob irgendwas los ist:" Wiederholte er ungeduldig. Seuftzend setzte er sich auf das nach Mädchen Parfum riechende Bett. "Alles ist gut. Das war nur ein Traum." Versuchte er das arme Dorchröschen zu trösten. Mit Tellergroßen Augen sah sie ihn an. Genervt rollte Alessandro mit den Augen. Er hätte doch ins PokémonCenter gehen sollen ... Aber anstatt sich über seine Dummheit aufzuregen, versuchte er das arme Mädchen zu beruhigen. Er ließ ihre Schulter los und nahm sie dann in den Arm. "Das war nur ein Albtraum, okay?" Sagte er nocheinmal und ließ sie wieder frei. Er würde sich garantiert nachher ohrfeigen, aber die kleine tat ihm Leid. "Was ist denn passiert? Möchtest du es mir erzählen?" Fragte er so mitfühlend wie es ging. Es interessierte ihn zwar kein bisschen, doch er konnte nicht einfach mitansehen, wie verstört und verängstigt Arisa aussah. Eigentlich wollte er einfach nur schlafen ... Vielleicht sollte er sie morgen einfach abschießen wenn sich die Gelegenheit dazu ergab.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:35 pm

]

S I E B Z E H N
- so traurig *q*
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ihr Zähne klapperten als jemand zu ihr ans Bett kam. „Hey ist irgendetwas passiert, oder so?“, fragte er. Nein natürlich nicht. Sie schrie ohne Grund, würde sie jetzt nicht so zittern, hätte er ihre Hand an seiner Wange gehabt. Er schrie das nochmal etwas lauter und dann platzierte er sich neben sie auf das Bett. „Alles ist gut. Das war nur ein Traum“, versuchte er sie zu beruhigen. “Ohja alles nur ein Traum. Verdammt! Nein das war es nicht!“ Er nahm sie kurz in ihren Arm und für einige Sekunden dachte sie nach. Ja vielleicht war es wirklich ein Traum... Aber dann kam sie auch schon wieder in der Realtität an, er wiederholte seine Worte nocheinmal. „Was ist passiert? Möchtest du es mir erzählen?“, wäre sie jetzt nicht so verstört könnte sie sich über diese Situation freuen, aber sie war nun wirklich nicht gerade in dem zustand dazu... Arisa versuchte ihren Kopf auf und ab zu bewegen. Naja nach einem Nicken sah das jetzt nicht aus, aber... Naja. “Das war kein Traum... Das war kein Traum“, murmelte sie bevor sie realisierte das er sie gleich als verrückt erklären würde. “Das war nur ein Backflash meines Tages...“, murmelte sie weiter. Sie wusste nicht wie sie es ausdrücken sollte, tja Alessandro würde sich in diesem Moment warscheinlich fragen pb er irgendetwas unerwartetes Böses getan hatte. Oder ob sie jetzt wirklich vollkommen fantasierte. Sie hatte mittlerweile aufgehört zu zittern und nun starrte sie mit leeren Augen auf das Bett. “Ich war auf diesem Festival... Diesem Festival auf der Neumondinsel. Plötzlich sah ich einen alten Mann der mir bekannt vor kam. Ich folgte ihm. Wollte wissen was er hier machte... Lief ihm hinterher. In den Wald. Plötzlich blieb er einfach stehen. Ob er mich wohl auch erkannt hatte, fragte ich mich. Ich kam auf ihn zu. Er packte mich und....“, sie brach kurz ab. Das ganze in Worte zu fassen war nicht sonderlich leicht. Kurz fasste sie Mut bevor sie weiter redete, [color=blue]“Er zog mich ins Gebüsch... streifte... meine Kleidung ab. Ich wollte schreien... Ich konnte nicht schreien. Ich war hilflos, so hilflos war ich noch nie...“[color=blue], es kullerte ihr eine Tröne übers Gesicht. Erst jetzt konnte sie weinen, erst jetzt konnte sie es los werden. Erst jetzt wusste sie das das alles schrecklich war... “Und dann kam er. Ein junge, ungefähr in deinem Alter. Er zerrte den Mann der kurz davor war mich zu ver... vergewaltigen von mir weg und schlug ihm ins Gesicht... In meinem Traum aber... Da lachte er einfach über mich... Zeigte mit seinem Finger auf mich...“ und nun wurden aus der einen Träne viele Tränen. “Der Mann... Er war mein Großvater“, murmelte sie zum Schluss ganz leise. Sie war vollkommen aufgewühlt. Würde am liebsten um sich schlagen, aber anderseits wollte sie einfach nur daliegen. Ihre Gefühle waren so unterschiedlich und aufgewühlt. Ihr Leben ein einziger Scherbenhaufen, an dem sie sich nur selber Schnitt. Sie wollte zurück in ein unbeschwertes Leben, welches sie sowieso noch nie besessen hatte. Am liebsten würde sie nocheinmal zurück zu ihrem Großvater und ihn umbringen. Sie wollte zurück zu dem rothaarigen und sich bedanken, denn was wäre wenn er nie da gewesen wäre? “Und ich habe mich nicht bei ihm bedankt... Ich Idiotin. Ohne ihn wäre ich vielleicht sogar nicht mehr am Leben...“ Abermals rollten einige Tränen von ihrem Gesicht. Verdammt. Sie hätte sich bedanken müüssen... Vielleicht wäre das dann hier alles nicht passiert? Warum konnte sie sich nicht einfach? Die Situation war so schrecklich gewesen... Aber das konnte sie verstehen wenn sie sie nocheinmal erlebte. Verdammt... „Ich hasse dich“, sagte sie zu sich selbst und die stimme von heute Nachmittag antwortete. Ich weiß~, es klang so als würde sie verhöhnend lachen. Verhönend. Ja. Das durfte man ruhig. Sie hatten alle recht sie aus zu lachen. Sie war eine verdammte Mistgöre die zu dumm war sich zu entschuldigen. Zu dumm um nicht leben zu können...
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:36 pm

    Alessandro hörte müde zu als Arisa anfing von ihrem Traum - oder Flashback - erzählte. Bis jetzt war alles schön und gut. Sie sagte, sie war auf einem Event gewesen und ist dort einem alten Mann geolgt. Wahrscheinlich war das das selbe Event, wo auch dieser Professor Eibe steckte. Aber wieso folgte sie einfach so einem alten Mann? Sie meinte, dass er ihr bekannt vorgekommen war. Und was sie dann beschrieb ließ Alessandro hellwach werden. Dieser alte Sack hatte Arisa vergewaltigen wollen? Gings noch?! "Er wollte waas?! Wie ich solche Menschen hasse!" Regte er sich auch. "Für solche Taten gibt es keine Rechtfertigung! Für kein Vergehen gibt es eine Rechfertigung!" Al hätte sich wahrscheinlich noch STundenlang darüber aufregen können, aber er wollte Arisa weiter zuhören. Das arme Ding muss ja ein ganz schönen Schock bekommen haben. Als sie weiter die Situation beschrieb, erzählte sie, dass ein Junge sie in der Realität vor dem Mann gerettet hatte. Doch in ihrem Traum hatte der Junge sie nur ausgelacht. Ui! Das hörte sich nicht gerate toll an ... Dann löste sie das Rätsel auf, wer dieser alte Mann gewesen war. "Dein Großvater?! Un der hat versucht dich zu vergewahltigen?!" Kochendheiße Wut stieg in Alessandro auf. Wenn er diesem Mann jemals begegnen sollte, würde er ihm die Fresse polieren gehörig die Meinung sagen! So ein Mensch gehört ins Gefängnis! Wütend sah er zu Arisa. Doch die Wut galt nicht ihr sonder ihrem Großvater. Was ein Arschloch! Tröstend nahm er die nun weinende Arisa in den Arm und streichelte ihr über den Rücken. "Das wird schon wieder ..." Murmelte er. Eine Weile hielt er das arme Mädchen im Arm, bis seine Schulter von ihren Tränen völlig nass war. Er löste die Umarmung und wischte der Schwarzhaarigen die Tränen aus dem Gesicht. "Du musst diesen Mistkerl aufjedenfall anzeigen. Oder sogar anklagen." Sagte er ruhig, damit sie nicht wieder in Tränen ausbrach. Alessandro hätte nie gedacht, dass hinter so einer harten Schale so schlimme Geheimnisse versteckt waren. "Das wird schon wieder." Wiederholte er und versuchte aufmunternd zu lächeln. Er hoffte, das es Arisa besser ging. Zwar war sie noch völlig verheult, doch es war nie gut soetwas fürsich zu behalten. Das zerfrass einen nur. Morgen würde sie schon eine ganz Neue sein. Da war er sich sicher. Er legte seine Hand nochmall auf ihre Schulter und drückte einmal sanft zu bevor er wieder in sein 'Bett' kroch. Irgendwie hatte er das Gefühl, dass er eben das Falsche getan hatte. Konnte er sich jetzt wirklich guten Gewissens wieder hinlegen und schlafen? Arisa würde garantiert wieder einen Alptraum haben. Er spielte mit dem Gedanken ihr anzubieten sich zu ihr zu legen, damit sie sich sicherer fühlte. Doch das würde sich total am Thema vorbei anhören. Als würde er diesen Moment ausnutzen wollen um sich an sie ranzumachen. Er sah Arisa nochmal an. Tja, da konnte er nichts machen. Er wollte sich nicht wie ein Arschloch anhören, also drehte er sich einfach um. Nur das er nicht einschlafen konnte. Blödes Gewissen. Er setzte sich wieder auf. "Ähm ... " Murmelte er. Keine Ahnung wie er das jetzt anstellen sollte. "Meinst du du kannst wieder einschlafen? ODer willst du noch ein wenig reden?" Redete er an seinem eigentlichen Vorhaben vorbei. War ja auch egal ...
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:37 pm


A C H T Z E H N
- sosüß *q*
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Er nahm sie in den Arm und sie fühlte sich wieder besser. Diese Umarmung bedeutete einiges für sie – zumindest in diesem Zustand. Irgendwann ließ er sie wieder los, doch dieses Gefühl blieb... Er sprach ein paar beruhigende Worte und meinte das sie ihn anklagen sollte, aber sie wollte nicht... Dieser Kerl würde ihr eh nie wieder über den Weg laufen und wenn war sie gewappnet, sie würde sich nicht mehr so leicht unterkriegen lassen das war gewiss. Dann legte er seine Hand auf ihre Schulter und verschwanad wieder auf dem Sofa. Und so sollte sie jetzt also schlafen? Sie konnte ja nicht von ihm verlangen das er ewig wach bleibt und an ihrem Bett über sie wacht, oder so... Sie versuchte sich wieder hinzulegen und einzuschlafen, was nicht klappen sollte. Alessandro fing einen neuen Satz mit „Ähm“ an und sie versuchte zu lauschen. Ob sie noch reden wollte? Zu sagen war da nichts... Nichts wirkliches... Er wusste letzendlich schon alles was er wissen sollte und... Nein sie würde es auch nicht aushalten länger über dieses Thema zu sprechen... Viel lieber würde sie an seiner Seite liegen, aber das käm einfach viel zu aufdringlich vor. Sie versuchte erst diese Frage zu ignorieren, aber nach einer Minute fühlte sie sich dann doch gezwungen zu antworten... “Nun... Also… I-ich… E-Ehm… Könnte I-ich.. vi-viel-eicht… So Vater – Tochtermäßig, mit dir im Bett schlafen=”, überwand sie sich letzendlich zu fragen. Naja eigentlih gab es da nichts gegen einzuwenden... Er konnte ja nach dieser Geschichte kaum nein sagen. Zumindest hoffte sie das. Bei diesen Worten war sie vermutlich so rot wie eine Tomate.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:37 pm

    Nach Alessandros Frage war eine angespannte und unangenehme Atmosphere im Raum. Er räusperte sich kurz. Dann drehte er sich um. Tja ... schiefgelaufen würd ich sagen ... Doch dann ergriff Arisa die Initative und fragte Al stotternd ob sie sich zu ihm auf das Sofa legen durfte. Er drehte sich wieder um. Konnte sie etwa Gedanken lesen? "Ähm. Klar ... " Meinte er kurz und rutschte ein wenig zur Seite, damit Arisa genug Platz hätte. So Vater Tochter mäßig also? Hmpf. Er hatte keine Ahnung was das heißen sollte ... Eigentlich wollte er Arisa einen Arm umlegen, doch er wusste nicht ob das richtig war. Naja, wie auch immer. Er tat es trotzdem. Mit seinem Arm um ihre Schulter lag er da eine Zeit lang wach. Er würde erst versuchen zu schlafen, wenn Arisa eingeschlafen war. Das nahm er sich vor. Sein Beschützerinstinkt befahl ihm das. Befahl ihm sein Beschützerinstinkt auch die hübsche Arisa auf die Stirn zu küssen? Ich denke ja nicht ... Aber Alessandro konnte einfach nicht wiederstehen. Wenn sie doch schon neben ihm im Bett lag und sie so etwas wie kuschelten, dann durfte er ihr doch wohl auch einen Kuss auf die Stirn geben oder? Wäre es nicht so dunkel könnte er garantiert einen roten Schein auf Arisas Wangen sehen. Schade eigentlich ... Das wäre irgendwie süß gewesen ... "Gute Nacht und hab diesmal schönere Träume." Flüsterte er ihr ins Ohr. Er wartete darauf das langsame und gleichmäßig Atmen einer schlafenden Arisa zu hören/spüren. Denn nur dann würde er auch einschlafen. Er wollte nur sicher gehen, dass sie auch wirklich einschlief. Auch wenn man es Alessandro nicht umbedingt ansah, er kümmerte sich sehr um das Ergehen anderer. ... Außer wenn man ihn weckte.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:39 pm


N E U N Z E H N
- sosüß *q*
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Es dauerte wieder eine kurze Zeit bis sie dann letzendlich realisierte das dieser Kerl da, soetwas wie ein Ja auf ihre Frage geantwortet hatte. Sie nahm ihre Decke in die Hand und dann tippelte sie so schnell es ging aus dem Bett zu dem Sofa wo ihr Al mittlerweile schon Platz gemacht hatte. Augenblicklich fühlte sie sich sicher, als sie so neben ihm lag. Und dann noch ein stückchen mehr als er ihren Arm um sie legte. Moment!? Das war jetzt sicherlich keine Einladung für irgendwelche perversen Spielchen gewesen. Hoffentlich hatte er das verstanden.
Ihr Blick hatte sich gerade an die Decke gehaftet als sich etwas über sie beugte was eindeutig nach dem Rabenjungen aussah, er küsste sie kurz auf die Stirn und legte sich dann wieder normal hin. WAAAS ZUM TEUFEL!? Am liebsten hätte sie ihn festgehalten damit er sich nicht wieder normal hinlegen konnte. Er hätte ihretwegen den Kuss auch auf ihrem Mund vollziehen können. Das wollte sie sich aber eindeutig nicht eingestehen. Ihre (gefälschten) Gedanken, wolllten sie in diesem Moment dazu bringen diesem lieben Kerl eine in die Fresse zu schlagen. Aber sie lag hier doch gerade so gemütlich, außerdem müsste sie dann direkt wieder in ihr Bett... Und dann würde sie bestimmt wieder einen Albtraum bekommen. Oder so. Desswegen ließ sie die Gedanken dann einfach so ruhen und versuchte so einzuschlafen. Es dauerte seine Zeit bis sie endlich einschlafen konnte um von den 100 Alessandros zu träumen die sie mit ausgebreiteten Armen verflogten. Der Truam war war auch irgendwie auf seine Weise angsteinflößend, aber immernoch besser als der davor. Um längen besser...


Tock. Tock. Tock. Ein lautes Klopfen hämmerte sie aus dem Schlaf. Mit einer noch etwas sehr müden Stimme versuche sie ein paar Worte herauszuquetschen die dann eher nach einem
„Hasasfüüü“,klangen, als nach „Herein“. Der alte Mann, auch bekannt als Atheas Vater öffnete vorsichtig die Tür, um sie gleich darauf mit einem „Entschuldigung ich wollte nicht stören zu zuschließen. Aria merkte erst jetzt das sie sich um etwas geklammert hatte. Es fühlte sich an wie ein riesen Teddy, aber als sie dann auf den riesen Teddy blickte, sah sie einen Alessandro. MOMENTMAL?! Nein... Es ist nicht so wie sie denken”, fauchte sie. Oder moment? War es vielleicht doch so? Hatte sie vielleicht im Schlaf... Nein das würde sie doch nicht machen. Und hatte er? Nein... Das hätte sie sicherlich mitbekommen hoffte sie. Der Mann der die Tür noch einmal öffnete um auf eine Erkölärung zu warten. Immerhin wäre das ganze in seinem Haus geschehen. Auf der Couch seiner Tochter. Was wenn sie so genauer nachdachte schon recht wiederlich war. Also nicht der Gedanke das sie mit ihm... Nein sondern eher. Sie stellte sich vor das jemand in IHREM Reich so etwas machen würde. Diese Person würde das nicht nur vermutlich nicht überleben. “Darf ich das ihnen nachher erklären? Ich glaube ich bin noch nicht in stande klare Gedanken zu fassen“, das wiederrum hörte sich so an als hätten sie die ganze Nacht durchgesoffen und das würde seine Vermutung eigentlich nur noch näher bringen. Hach wie leicht man sich sowas ruinieren konnte. „Dann erklär mir das beim Frühstück. Ich war beim Bäcker und habe frische Brötchen geholt.“ Sie nickte nur kurz. Mittlweile hatte sie sich auch schon von ihm gelöst und stand nun mit etwas wackeligeren Beinen auf. Und suchte mit ihren Augen den Boden nach einer Tasche ab. Wo war sie denn nur? Ach genau da! Aber sie wusste immernoch nicht wo das Bad war. Egal sie musste sich letzendlich nur umziehen. Das könnte sie auch unter einer Decke machen. Sie zog die Decke vom Sofa, lag sie auf Athenas Bett, nahm ihre Klamotten legte sich unter die Decke und versuchte sich mit Mühe und Not endlich umzuziehen. Dannach holte sie ihre Bürste kämmte sie und ging, ohne auf Alessandro zu warten nach unten und suchte die Küche der Bakers auf.

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:39 pm

    Alessandro hatte Arisa beobachtet, bis sie eingeschlafen war. Dann hatte er sich umgedreht und ist eingeschlafen. Wie immmer gefangen im Kampf gegen Raymond Ficht. Diesen Traum hatte er andauernd. Doch meistens verlor er Haus hoch. Er war völlig in seinem Traum versunken, so merkte er nicht, wie Charles herein kam. Er markte auch nicht, wie Arisa aus dem Bett stieg. Und schon garnicht als sie sich umzog. Kurz nachdem Arisa dann aus dem Zimmer gegangen war, drehte Al sich im schlaf. Und fiel vom Sofa. Murmelnd und noch völlig vom Schlaf benebelt stand er auf. Er sah sich nach Arisa um. Vergebens. Er konnte ja nicht wissen, das sie schon frühstücken war. ;üde zog er sich wieder an und taumelte aus dem Zimmer. Er folgte einfach immer der Nase nach dem Geruch von frischen Brötchen. Und siehe da! Er fand die Küche. Arisa und Charles saßen schon am Tisch und aßen. Müde ließ er sich auf dem Stuhl neben Dornröschen fallen. Die schien Athenas Vater verzweifelt irgendwas zu erklären. Alessandro würde am liebsten seinen Kopf auf den Tisch legen und einfach wieder einschlafen. Doch das wäre sogar noch unter Als Niveu. Also schnappte er sich ein Brötchen und schmierte sich irgendeine süß aussehende Nougatcreme darauf. Dann schüttete er sich Kaffee in die Tasse, die vor seinem Platz lag. "Haben sie zufällig Zucker?" Fragte er grimmig. Charles nickte und reichte ihm einen Zuckerstreuer. Alessandro murmelte ein leises "Danke" und schüttete sich fast den ganzen Inhalt des Streuers in den Kaffee. Athenas Vater sah ihn misstrauisch an und räumte dann den Zucker wieder weg. Er fragte sich jetzt bestimmt 'Was ist das denn für einer?' Aber anstatt das zu Fragen, bat er Alessandro um was ganz anderes. "Ich würde dich gerne um einen Gefallen bittet, Alessandro. Falls du wieder an Professor Eibes Labor vorbei kommst, möchte ich, dass du Athena diesen Brief gibst." Der Schwarzhaarige starrte auf den Umschlag, dem Charles ihm hin hielt. Er war verdammt nochmal keine Brieftaube! Seine innere Stimme schrie danach, den Umschlag sofort zu zerreisen und Charles ganz laut 'NEIN!' ins Gesicht zu sagen. Doch anstatt das zu tun, nahm er den Brief entgegen und Steckte ihn ein. "Natürlich." Murmelte er und trank seinen Kaffee mit einem Schluck leer. Danach widmete er sich seinem Brötchen, welches er auch in kürzester Zeit verputzte.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:40 pm


Z W A N Z I G

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Als sie in der Küche ankam saß der Mann auch schon da und schlürfte gemütlich seinen Kaffee. Sie setzte sich zu ihm an den Tisch und versuchte es mit ruhigen Worten zu erklären. Sie erzählte ihm nicht genaer vom Albtraum sondern einfach nur das sie einen hatte. Alessandro traf dann auch endlich Mal ein. Der hätte ruhig früher kommen können, dann hätte er sie beim erklären nicht im Stich lassen können. Aber warum auch? Sie hatte ihn nicht geweckt, der hatte nämlich einfach fröhlich weiter geschlafen. Der ist noch nicht einmal aufgewacht als sie das Bett verassen hatte. Er setzte sich zu den beiden und schien irgendwie noch halb im Schlaf zu sein. Was für ein lang schläfer! Na gut sie hatte ihn auch in seinem Schlaf gestört... Egal! Der musste trotzdem nicht so müde sein. Vielleicht hatte dieser Kerl ja nen Unruhigen Schlaf, oder so. War doch auch egal. Sie nahm sich ein Brötchen schmierte eine dicke Schicht Nutella drauf und stopfte es sich in den Mund. Es war egal wenn das unhöflich wirkte. Alessandro schüttete immerhin auch eine halbe Dose Zucker in seinen Kaffee. Genauso wie auch im Restaurant. Schmeckt dem der Kaffee etwa ohne Zucker nicht? Lächerlich. Warum trinkt er diesen Kaffee überhaupt wenns ihm nur mit 50 Kilo Zucker schmeckt? Arisas Blick hebte sich von Al’s Kaffeetasse als er Athenas Vater sah der nun ein paar Worte zum Rabenjungen sagte und ihm dann einen Brief zu steckte. Sagt Mal, in was für einem Zeitalter leben wir denn hier!? BRIEFE!? “Keinen Visovcaster? Was?“, diese Worte rutschten ihr einfach so über die Lippen, aber sie hatte damit ja eigentlich vollkommen Recht. Briefe gehörten hier eindeutig nicht ins Zeitalter. “Naja, wir bewegen uns dann wohl Mal fort und machen ihnen keine Umstände mehr. Danke das wir hier übernachten durften...“, dieser Kerl war dem Mädchen irgendwie überhaupt nicht sympathisch. Warum wusste sie auch nicht. Jedenfalls dackelte sie in das Zimmer zurück holte ihre sachen und ging dann wortlos vor die Tür. Länge hätte sie eh nicht in diesem Haus bleiben können. Da war ihr ja sogar das Pokemon Center lieber. Auch wenn sich da immer tausende Menschen tummeln, war das immernoch besser als dieser Zustand der hier war. Dieser Mann gefiel ihr nicht. Irgendwas war an ihm komisch. Obwohl er ja eigentlich ganz nett war...
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:41 pm

    Alessandro hatte den Brief entgegen genommen und Arisa beschwerte sich direkt. Ob die keinen Visocaster hätten? Hm! Ja wieso telefonierten die nicht einfach? Charles seuftzte kurz. "Der Grund warum ich mit Athena nicht telefoniere ist unter anderem weil sie keinen Visocatser oder ähnliches besitzt. Und das wiederum ist eine ganz lange Geschichte." Erklärte der Mann merkbar unwohl. Alessandro beäugte ihn misstrauisch und folgte Arisa in Athenas Zimmer. Dort schnappte er sich seine Tasch und ging hinter Arisa aus der Tür. Er musterte sie kurz. "Naja. Ich werde dann mal nach Sendgemme gehen." Meinte er und ging einfach los. Ohne zu fragen, ob sie vielleicht mitkommen wollte. Er hatte keine Lust sich keine Klette einfangen, auch wenn sie als Anhängsel um einiges angenehmer wäre als die ganzen anderen Mädchen. Trotzdem. Er hatte keine Lust sich mit Jemanden rumzuschlagen. Außerdem bestand die Gefahr, dass er sich in Arisa verlieben könnte. Und er hatte überhaupt keine Lust auf das ganze Liebes Zeug. Er hatte auch keine Lust auf eine Freundin. Obwohl ... Nein. Die waren nur nervig. Erwarten von einen, dass sie ihnen gute Nacht Nachrichten schreiben. Im schlimmsten Falle sogar 'Hast du schön geschlafen, Schatz?' Nachrichten. Bääh! Das war ihm viel zu kitschig ... Kitschig und lästig. Er hatte sowieso schon genug für das schwarzhaarige Mädchen getan. Das sollte genug sein.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:42 pm

cf: Fleetburg

E I N U N Z W A N Z I G

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und schon war er weg. Ohne das ihre Gedanken einen Worten folgen konnten war er einfach weg gegangen. Eigentlich sollte sie das doch nicht stören, oder? Obwohl er das Spiel einfach so abgebrochen hatte, und das entsprach nicht ihren Regeln... Dennoch ließ sie es auf sich ruhen und suchte in ihrer Nähe ein Schattiges Plätzchen das ie dann bei einem Baum fand.
Sie hatte ihre Pokemon schon ewig nicht mehr heraugelassen und so kramte sie in ihrem kleinen Handtäschchen nach den kleinen Bällen und fand schnell einen, zwei... dr... drei?! Momentmal wo kam denn der schon wieder her? Etwas benommen warf sie den Ball auf die Erde und ein ihr unbekanntes Pokemon kam zu Vorschein. Es war ein Pokemon aus Einall, ein Zorua wenn sich Arisa recht entsinnte. Ja, es musste ein Zorua sein. Aber egal, woher konnte es stammen? Sie brauchte wohl eine Weile bis sie dann endlich auf die außergewöhnliche Idee kam das es von dem kleinen Alessandro kam. Hey, das passte ihr gerade Recht denn er hatte das Spiel einfach so abgebrochen, zwar hatte sie so in gewissermaßen auch gewonnen, aber so macht das Gewinnen eindeutig keinen Spaß. Das Mädchen nahm den Ball in ihre Hand und nachdem sie das Pokemon zurückrief betrachtete sie den Ball noch einmal genauer. „Für Alessandro“ stand in einem plüschig rosanen Ball drauf. EHM. Hieß es nicht er hätte keine Freundin? Hatte Miser Rabenjunge sie etwa angelogen und war deswegen so schnell verschwunden!? Nicht mit ihr. Sie ballte die Hand zu Fäusten und ging dann mit dem kitschigen Ball in der Hand und trampelnen Schritten in Richtung Sandgemme.
Auf dem Weg dahin wurden ihre Shrite schwächer und sie konnte sich wenigstens einigermaßen beruhigen bevor sie vielleicht noch anfing los zu flennen. Sie wusste garnicht warum sie das so aufregte immerhin hatte sie den Kerl auch angelogen, aber das war doch... was anderes. Jedenfalls kam sie dann auch irgendwann da an, ihre Pokemon waren ihr den ganzen Weg mehr oder weniger schnell hinterhergedackelt. Sere mehr. Pinky weniger. Sie ah auch schon nach einigen ekunden den Schwarzhaarigen Jungen. Sie lief nun zu ihm, ihre Hand ballte sich wieder zu einer Faust. “Single,ja?“, so warf das Mädchen den Ball vor seine Füße und wollte wieder kehrt machen. Sie murmelte noch etwas wie “Achja?!“ bevor sie sich in die Richtung einer Wiese bewegte. Ihr ganzer Körper tat aufeinmal weh und ihre Knie sackten zusammen sie fiel auf den Boden und konnte siech gerade noch so mit den Armen abstützen. Dann fing sie an zu heulen.

Warum sie heulte, und was das verursachte wusste sie nicht. Sie heulte ohne den Grund zu kennen. Ob es wohl wegen dem Kerl war, aber warum sollte sie? Sie ist die jenige die mit ihm spielt und nicht anderherum. Ihre Hände krallten sich in dem Gras fest. Verdammt... Was ist los mit ihr? Ihr Körper will ihr einfach nicht mehr gehorchen.

avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 4:43 pm

    Alessandro war schon so ungefähr fünf Minuten unterwegs. Eigentlich hatte er schon beinahe die Hälfte des Weges geschafft. Er wühlte mit Sicherheit schon 2 Minuten oder so in seiner Tasche rum. Wo war er nur ... ? Nirgendwo war dieser alberne, pinke Pokéball mit seinem Zorua. Verdammte Sche*ße! Er konnte Zoraida doch nicht einfach verlieren! Plötzlich hörte er eilige Schritte hinter sich und epörtes Gemotze. Verwirrt drehte er sich um und sah wie das schwarze Dornröschen ihm einen, nein seinen, pinken Pokébal vor die Füße warf! Er blinzelte einmal. Zoraida war währenddessen schon aus dem Ball gekommen. Hatte Arisa ihm etwa den Pokéball gestohlen?! Wütend nörgelte er zurück. "DU hast mir den Pokéball weggenommen?!" Dann erinnerte er sich an ihre ersten Worte. 'Single, ja?!' "Ich hab Zoraida von einer Verehrin bekommen!" Rechtfertigte er sich. Er hatte kein sterbens Wörtchen von 'ehemalig' erwähnt. Das wird er noch früh genug bereuhen ... Doch jetzt konnte er der fuchsteufelswilden Arisa nur nachschauen, als sie davon sauste. Er zuckte mit den Schultern. Dann soll sie doch abhauen, ist nicht sein Problem. Da wollte er sich gerade umdrehen und weggehen, als er Zeuge davon wurde, wie Arisa plötzlich zusammensackte. Er hob den pinken Pokéball auf und rannte dann mit Zoraida auf den Fersen zu der Schwarzhaarigen. er kniete sich neben sie und legte ihr vorsichtig eine Hand auf die Schulter. "Hey? Alles okay mit dir?" Fragte er natürlich völlig unnötig. Man brach ja nicht einfach aus Spaß zusammen. Tja, jetzt fing Dornröschen auch noch an zu weinen. Alessandro konnte das nicht einfach mit ansehen. Am liebsten hätte er sich in den Arm genommen, bis sie aufgehört hätte zu weinen. Doch nachdem sie vorhin so gerastet war, ließ er das lieber. Stattdessen drückte er ihr Schulter sanft, um zu zeigen, dass er sich um sie sorgte. "Hübsche Mädchen weinen nicht." Sagte er mit einem aufmunternden Lächeln. "Das kann ich nicht einfach Tatenlos mitansehen." Ihm war allzu bewust wie dämlich das klang, doch es war ihm herzlich egal.
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1658
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 21

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Alessandro x Arisa

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten