Shigure x Yoona

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

* Shigure x Yoona

Beitrag von Predawn am Mi Dez 19, 2012 5:50 pm

Jay! Basketball! *mit Pompons wedel*
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Shigure von Medolie, Yoona von Predawn]


Zuletzt von Predawn am Sa Mai 09, 2015 11:36 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1644
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 20

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Shigure x Yoona

Beitrag von Predawn am Mi Dez 19, 2012 5:50 pm

FIRST POST
Yoona hüpfte enthusiastisch durch den eingan der Sporthalle herein. Eine Gruppe ihrer Mitschüler waren dort und schienen wohl ziemlich mit sich selbst beschäftigt, doch die Rosahaarige beachtete sie auch nicht weiter. Sie war nach dem Unterricht direkt hier her gekommen. Die junge Dame hatte es nicht einmal für nötig befunden vorher zu Mittag zu essen. Mit einem fröhlichen Grinse hüpfte sie zu den Umkleiden herüber. Schließlich musste sie sich ja irgendwo ihre "Cheerleaderuniform" anziehen. Pff, von Uniform kann man da wirklich nicht sprechen. Es ist eigentlich nur ein Shirt mit dem Schullogo und ein dazu passender Rock. Trotzdem, sie musste sich ja umziehen.

Beinahe wäre sie gegen die Tür gesprungen, doch sie konnte gerade noch rechtzeitig stehen bleiben. Übermütig riss sie die Tür mit ihren dünnen Ärmchen auf. Es schien, als wäre sie alleine, also fing sie an irgendein Lied aus den Charts zu pfeifen. An den Titel erinnerte sie sich nicht mehr... Aber ganz ehrlich; es war ihr egal. Sie warf ihre Tasche in einen der Spinde -oder auch nicht, denn sie traf daneben. Sie seufzte und hoppelte zu ihrer am Boden liegenden Tasche herüber, um sie ganz normal in das Fach zu legen. Sie kramte noch schnell ihre Pompons und die "Uniform" heraus und machte sich daran sich umzuziehen. Als sie damit fertig war, band sie ihre langen Haare zu einem Zopf zusammen.

Das kleine Mädchen begab sich im Hopserlauf zur Tür, um wie gewohnt einfach heraus zu stürmen. Allerdings hatte sie die Rechnung ohne diesen Jemand vor der Tür gemacht. Sie schlug ihm die Tür volle Lotte ins Gesicht. Erschrocken fror sie auf der Stelle zusammen. "ENTSCHULDIGUNG!" Quitschte sie und verschwand mit hoch rotem Kopf wieder hinter der Tür. Oh mein Gott! Was hatte sie eben getan?! Oh, oh... Der war jetzt sicher sauer auf sie! Sie könnte niemals wieder hier her kommen! Waaah! Vorsichtig öffnete sie die Tür einen Spalt breit und lugte hindurch. Ihr Kopf war immer noch so rot wie eine Tomate, aber das konnte sie ja schlecht wissen. "Tut.. mir Leid...?" Murmelte sie noch einmal kleinlaut. Der war... ziemlich groß...
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1644
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 20

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Shigure x Yoona

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 3:37 pm




SHIGURExYOONA
Kapitel 1 - Es gibt immer ein erstes Mal
Es war ein einfacher Tag wie jeder andere, es war ein schöner Tag. Draußen war es kühl und hier drinnen war es warm. Doch das Wetter konnte sich ändern. Es war April. eine Mutter hatte früher immer irgendwas von "April-Wetter" gesagt, wenn es einen plötzlichen Wetterumschwung gab. Ich habe immer noch verstanden warum es im April so plötzliche Wetterumschwünge gibt. Aber ich verstehe vieles nicht. Ich habe Probleme mit Sachen die andere für logisch halten. Ich bin halt ein einfacherer Mann, der wohl nicht unbedingt mit Köpfchen gesteuert wird ...
Heute war also wieder so einer dieser Tage die ich mochte. Und weil es einer dieser Tage war die ich mochte, beschloss ich Basketball zu spielen. Es ließ sich nämlich immer besser spielen, wenn man gut gelaunt war. Es ließ sich auch gut spielen wenn man wütend war. Aber wenn man wütend war, dann wollte man alles alleine durchziehen. Und wenn man alles alleine durchziehen will, dann hat man ein Problem mit dem Team-Spiel und das ist nicht gut. Denn man kann nur im Team gewinnen. Das weiß ich. Aber ob ich es auch einhalte ist was anderes. Ich bin einen langen Weg gegangen um endlich bei der Sporthalle zu sein, es kam mir bestimmt nur so vor, denke ich. Aber warum weiß ich nicht. Ich weiß vieles nicht. Ich bin dumm. Immerhin kann ich mir so etwas eingestehen und wenn mich jemand als dumm beschimpft, dann werde ich ihm auch nicht widersprechen, nicht so, wie es andere tun die dumm sind. Ich grinste breit. Heute würde ein toller Tag werden, ich weiß nicht woher der Gedanke kam, aber irgendwie war ich mir mit diesem Gedanken vollkommen sicher. Meine Schritte waren hart und auch noch wenn man 5 Meter weiter weg war, zu hören. Aber das machte mir nichts aus. Ich mochte es wenn man merkte, dass ich im Anmarsch war. Irgendwie gaben mir diese Schritte etwas starkes, es war so, als würde ich mit jedem einzelnen an Kraft dazu gewinnen. Ich grinste noch breiter. Heute würde toll werden.
Es gibt diese Momente, da hat man etwas im Gefühl, aber weiß nicht warum. Heute war so ein Tag, ich spürte, dass er toll wird, aber ich hatte keine Ahnung warum. Der Tag würde toll werden. Ich grinste wieder ein Stück breiter, bevor das grinsen nachließ. Irgendwie musste das schon komisch für die anderen aussehen, wenn ein riesiger Kerl, wie ich es nun leider war, durch die Gegend stolzierte und dabei breit grinste. Aber das war so. Und so war ich. Ich grinste gerne einfach ohne Grund.
Mein Weg zur Sporthalle war nun endlich beendet und ich konnte mich daran machen mich umzuziehen und danach ein bisschen Sport zu treiben. Ich denke, ich würde mich ein wenig mit ein paar Runden laufen aufwärmen und danach werde ich wohl in ein paar Körbchen - haha nicht das was ihr denkt - werfen. Ich konnte nichts machen, was besser klang. Ich hatte dazu doch überhaupt keine Möglichkeit, schließlich war ich heute alleine unterwegs, weil anscheinend keiner der Basketballer Lust auf mich hatte. Das klingt jetzt so, als wäre ich ein eingeschnapptes Mädchen, das glaubt ihr Lover benutzt nur Ausreden. Aber das stimmt nicht, ich glaube doch nicht, dass meine besten Kumpelns nichts mit mir zu tun haben wollen. manchmal will ein Mann eben alleine sein. Außer der Mann ist schwul, dann brauch er wie ein Mädchen ständig die Nähe seines Partners. Aber ich war ja nicht schwul. Ich war zu 100% hetero, auch wenn ich mich manchmal nicht so verhalte.
Ich stand in der Umkleidekabine, meine Sportsachen in der Hand. Irgendwie war mir in diesem Moment die Lust auf das Training vergangen, aber ich hatte keine andere Möglichkeit, selbst so ein Vollprofi wie ich es war, musste trainieren. Vielleicht lag meine plötzliche Unlust auch daran, dass ich vorher laufen musste. Und einfaches laufen war langweilig und auf langweilige Sachen hatte ich einfach keine Lust. Gut, aber da musste ich durch, schließlich musste selbst ich - also vollkommener Voll-Profi - trainieren.
Ich zog also kurzerhand meine Klamotten aus und meine Sportsachen an. Ich mochte mein Trainingszeug, irgendwie fühlte ich mich darin immer so frei. So wie ein Vogel. Ein schwerer muskulöser Vogel, der besonders schnell und stark durch die Luft fliegt.
Vielleicht lag es aber auch ganz einfach an den Farben ... Mein Oberteil war schwarz und meine Hose weiß. Beides Farben die ich ganz gut leiden konnte. Wobei ich aber eigentlich keine Farbe nicht leiden kann. Aber schwarz und weiß in einer Kombination mochte ich besonders.
Meine Beine trugen mich dann ganz automatisch in Richtung Halle. Eigentlich habe ich sie ja dahin gesteuert, aber irgendwie ging ich heute schneller und das wollte ich damit ausdrücken. Meine Beine meinten heute ganz besonders flott zu sein und jetzt meinten sie, ganz besonders abrupt stehen zu bleiben. Was? Ich blickte zu der Tür der Mädchenkabine. Anscheinend zog sich da jemand um und hatte vergessen die Tür zu schließen. Entschuldigt mein folgendes Verhalten, aber ich bin nun einmal ein Mann und ich konnte dieser Einladung einfach nicht widerstehen ~ Meine Augen schauten durch den Spalt. Aber leider war nichts mehr zu sehen. Das Mädchen - welches offensichtlich hier eine Cheerleaderin war - hatte sich schon lange umgezogen. Sie legte ihre Tasche in den Spint und kam auf die Tür zu. Ich war wie festgenagelt, denn ich wusste, dass sie mir im nächsten Augenblick die Tür gegen die Nase schlagen würde, aber ich wusste nicht wie ich das anstellen konnte. Ich stand da und. Ich war wie festgenagelt, ich konnte mich kein Stückchen bewegen. Kein einziges.
Drei. Zwei. Eins. KNALL. Die Tür klatschte gegen meine Nase und mit eine lauten Schrei, schreckte ich auf und taumelte langsam gegen die nächstgelegene Wand. Dort angekommen rutschte ich langsam auf den Boden und hielt meine Hand an meine Nase. Verdammt. Der Schmerz war jetzt nicht das einzige was mich nachdenken ließ, was dachte dieses Mädchen, mache ich vor der Tür? Sie hat sich zwar entschuldigt, aber wahrscheinlich war das erst einmal ein Schock für sie, dass jemand vor der Tür stand. Aber vielleicht schöpfte sie auch keinen Verdacht gegen mich. Vielleicht. Denke ich. Glaube ich. Hoffe ich.
Mein Blick nagelte die Tür fest und mein Körper war noch immer von Schmerz erfüllt. Mir stiegen Tränen in die Augen. Aber ich konnte doch nicht einfach anfangen zu weinen!
Die Tür öffnete sich wieder und das Mädchen kam wieder zum Vorschein. Ihr schien die Sache genau so peinlich zu sein wie mir, denn sie hatte plötzlich einen hochroten Kopf. Ich musste - trotz des Schmerzes - breit grinsen. Wie niedlich ~ Ich stand auf, ging auf sie zu und stand jetzt so nah an ihr, wie eigentlich nur ein Pärchen beieinander steht. Dann schaute ich auf das kleine Mädchen herab. Sie war richtig klein. Aber ich war auch richtig groß. Da war das jetzt nicht unbedingt, etwas schlimmes. Ich ging leicht in die Knie um wenigstens etwas mit ihr auf Augenhöhe zu sein. Dann näherte sich meine Hand ihrem Gesicht. Und ich kniff so zu, wie es auch alte Omas immer machen, wenn sie merken, dass ihr Enkel doch schon wieder ein Stückchen gewachsen waren. "Ohh ~ Bist du niedlich! Ist doch nicht schlimmes kleine!" Ich legte meine Hand auf ihren Kopf und durchwuschelte ihre Haare. Ich grinste noch breiter, bevor ich mich wieder aufrecht hinstellte. "Auch wenns weh tat, ist doch nicht schlimm~" Ich spürte wie etwas Blut aus meiner Nase lief, na toll. Hoffentlich war meine Nase nicht gebrochen, aber das bezweifelte ich. Ich glaube, dann hätte das noch mehr weh getan. Außerdem hat eine Frau doch nicht die Kraft dazu mir - Shigure Hatake - die Nase zu brechen! Nein! Das konnte nicht stimmen!




Seite 1

[out: Tut mir Leid für sein primitives Denken Schwulen gegenüber, ich wollte nur klar stellen, dass nicht ich so denke, sondern er u_u]
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1644
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 20

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Shigure x Yoona

Beitrag von Predawn am Do Dez 20, 2012 3:37 pm

Ach. Du. Scheiße! Er hatte geschrien! Sie musste ihm ja wirklich weh getan haben! Ohgottohgottohgottohgott! Sie schlug sich die Hände vor's Gesicht Ganz... ruhig... Waaah! Du bist so ein Idiot, Yoona! Die Rosahaarige kam gar nicht auf die Idee sich zu fragen, was der Kerl vor ihrer Tür gemacht hat. Wieso auch? Was war an Sportlern in Sporthallen ungewöhnlich? Kommt halt davon, wenn man nur an das Gute im Menschen glaubt, liebe Yoona~

Vor lauter Schreck hatte das Mädchen ihre Pompons fallen lassen, also bückte sie sich um sie wieder aufzuheben. Ängstlich starrte sie zu dem Jungen herüber. Sie... kannte ihn! Es war Shigure Hatake! Einer der Basketballspieler! Am liebsten hätte sie jetzt einmal laut gekreischt und ihn nach einem Autogramm gefragt oder so. -Aber halt... sie hatte ihm vorhin eine Tür ins Gesicht geknallt. das war wohl alles andere als nett gewesen... Er musste sie jetzt sicher hassen! Waah! Sie war völlig überwältigt von der Situation und starrte die Wand an. Was... hatte... sie... getan?! Sie bemerkte auch gar nicht, dass der Schwarzhaarige nun breit grinsend auf sie zu kam.

Und plötzlich bemerkte das kleine Persönchen, dass sich der Riese vor ihr aufgebaut hatte. Naja, was heißt aufgebaut? Er stand ganz normal vor ihr. ein wenig zu... nah. Sie sah mit Teller großen Augen zu ihm herauf. Und... Schnappatmung setzte ein, als er in die Knie ging. Wa-wa-wa-was macht der da?! Ihr Augen wurden immer großer und sie sah aus, als würde sie gleich anfangen zu heulen. Seine Hand näherte sich ihrem Gesicht... sie kniff die Augen zusammen, würde er sie jetzt etwa ohrfeigen!? Aber nein -natürlich nicht!- wer würde denn schon so ein armes Mädchen ohrfeigen? Er kniff ihr stattdessen einfach in die Wange. Sie öffnete ihre Augen und sah ihn mit in kraus gezogener Stirn an. Hä? Was.. sollte das denn jetzt? Sie verengte ihre Augen zu Schlitzen, als seine Worte sie erreichten. Wollte er sie... verarschen? Dann wuschelte er ihr durch die Haare und sie blickte nur noch komplett verwirrt drein. Was zum... ?

Er hatte sich wieder normal aufgerichtet und sah zu ihr herab und sie zu ihm herrauf. Sie bemerkte, dass ihm Blut aus der Nase rann und zuckte zusammen. "Wa- warte mal!" Rief sie und verschwand nochmal in dern Umkleiden, nur um mit einem Taschentuch wieder zu kommen. Stumm hielt sie es ihm hin. Ihre Wangen färbten sich direkt wieder zart rosa. Sie räusperte sich und sah auf ihre Schuhe. "Du solltest deinen Nacken kühlen, dann lässt die Blutung schneller nach." Murmelte sie kleinlaut. "I-Ich kann dir eben ein Kühlakku aus der Krankenstation holen gehen!" Fügte sie entschlossen hinzu und lächelte schüchtern bevor sie sich einfach auf die Socken machte und im Hopserlauf aus der Sporthalle verschwand.

Sobald sie aus der Sporthalle draußen war, rannte die Rosahaarige los. Sie konnte sich nicht daran erinnern, jemals so schnell gelaufen zu sein. Aber... sie wollte Shigure nicht so lange warten lassen! Völlig außer Atmen kam sie dann endlich auf der Krankenstation an. "Ich... huff... bra-brauche ein Kühülakku!" Stieß sie erschöpft aus und lehnte sich erstmal an die Wand. Uff! Sofort kam eine der Schwester zu ihr herüber. "Ist alle okay? Was ist passiert? Soll ich mit zur Sporthalle kommen?" Fragte diese sofort drauflos. Yoona schluckte schwer und sah die Schwester bittend an. "Nein- nein, nicht nötig! Ich brauche nu-nur ein Kühlakku!" Die Schwester nickte und brachte ihr eins. Mit besorgten Blick sah sie dem kleinen Mädchen nach, das direkt wieder aus der Tür stürzte.

Als sie wieder in der Sporthalle war, ging sie ganz normal. So, als wäre sie nie los gerannt. Als wäre nie etwas gewesen. Schwer atmend kam die Kleine wieder bei dem Schwarzhaarigen an. "Hi-hier!" Schnaufte sie und stützte sich gegen die Wand. Uff... Sie war jetzt offiziell fertig mit der Welt. Dämlicher Sport... wieso machte sie nur immer so schnell schlapp?
avatar
Predawn
♣ Das Oberhaupt

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1644
Anmeldedatum : 10.11.12
Alter : 20

Benutzerprofil anzeigen http://predawn.forumieren.com

Nach oben Nach unten

* Re: Shigure x Yoona

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten